Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Abenteuer Umzug: Der Wettlauf um die Zeit (Teil 2)

Es ist der 50. Laden, den die Schreinerei Holzhof mit Sitz in Gerabronn im Norden Baden-Württembergs einrichtet. Routine prägt die Arbeitsabläufe.

Alnatura feiert 20. Geburtstag - Firmenjubiläum im Zeichen der Kinder

"Kinder entdecken Bio" - unter diesem Thema stehen die vielfältigen Aktivitäten des Naturkosthandelsunternehmens Alnatura aus Anlass seines 20. Geburtstags. Ministerin Künast hat die Schirmherrschaft übernommen.

Health claims: Vereinte Nationen verschärfen Regeln für Angaben auf Lebensmitteln

Die Vereinten Nationen haben im Sommer schärfere Regeln für nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben bei Lebensmitteln verabschiedet. Die "Codex Alimentarius - Kommission", eine UN - Organisation zur Entwicklung internationaler Lebensmittelstandards, hat in Genf am 29. Juni entsprechende Richtlinien beschlossen.

Abenteuer Umzug: Ladenbau und die Kosten (Teil 3)

ERÖFFNUNG .

www.bio-e-market.com - Das Internetportal für spanische Bio-Produkte

Seit 2002 stellt die Deutsche Handelskammer für Spanien (CCA) spanischen Herstellern sowie deutschen Einkäufern eine virtuelle Handelsplattform für Bio-Produkte zur Verfügung. Bis Anfang 2004 wurden von der CCA unter http://www.bio-spanien.

Großküchen: Bereits jede dritte verwendet Bio-Produkte

Bio-Produkte gewinnen in der Außer-Haus-Verpflegung immer mehr an Bedeutung. Eine repräsentative Umfrage der Universität Hohenheim im Auftrag des Bundesprogramms Ökologischer Landbau ergab, dass bereits ein Drittel der Großküchen Bio-Produkte verwendet. Befragt wurden die Verantwortlichen von 618 Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung sowie 676 Küchen in der Gastronomie.

Jugendbildungsprojekt Biopoly

Wozu brauchen wir die Biologische Vielfalt? Hilft die so genannte Grüne Gentechnik gegen Hunger und Mangelernährung? Was verbirgt sich hinter dem Begriff "Biopiraterie"? .

Berlin: Das Kochkino kommt (Tl.2)

"Ursprünglich hatte ich überlegt, alles herauszureißen", gibt Frank Lüske zu, wenn er die Zeit seit dem Kauf des Gebäudes im Dezember 2003 Revue passieren lässt. Es ging vor allem um die Tribüne, die weder als Lager noch als Verkaufsraum so recht zu nutzen gewesen sei. Außerdem war alles in schlechtem baulichen Zustand.

Berlin: Das Kochkino kommt (Tl.1)

Noch ist es nicht soweit, aber in Kürze wird das Kochstudio von Frank Lüske in Berlin eröffnet. Als bislang einzigartiges Projekt soll in der oberen Etage eines ehemaligen Kinos in Berlin-Lichterfelde ein Kochstudio für Lebensmittel aus ökologischem Landbau entstehen, und zwar als Bestandteil des Bio-Supermarktes "Biolüske". Während man im Erdgeschoss Käse, Kekse und Wein einkauft, hört man es oben brutzeln und dampfen.

Preisdruck im Biomarkt zu Lasten der Erzeuger

Zahlreiche Lebensmittelskandale hatten in den letzten Jahren für einen Absatz-Boom von Bio-Produkten gesorgt. Landwirtschaftsministerin Renate Künast prognostizierte 20 % Bio-Fläche bis zum Jahr 2010. Das zunehmend breitere Angebot hat jedoch auch in der Bio-Branche einen Preiskrieg ausgelöst, der sich vor allem bei Milch in den letzten Monaten ruinös für viele Erzeuger auswirkte.

Biologisch abbaubare Verpackungen in belgischen Bio-Supermärkten

Die belgische Supermarktkette Bio-Planet, Teil der Colruyt-Einzelhandelsgruppe, bietet in ihren Läden in Gent und Kortrijk bei frischen Nahrungsmitteln wie Salat, Feinkost und Backwaren neuerdings Verpackungen auf Mais-Basis an. Die biologisch abbaubaren Behälter mit dem Markennamen "NatureWorks" PLA sehen laut Materialhersteller Cargill Dow wie gewöhnliche Verpackungen auf Erdölbasis aus und haben auch vergleichbare Eigenschaften. Verarbeitet wird der Mais-Werkstoff von dem französischen Verpackungshersteller Vitembal, Remoulins, zu klaren Nahrungsmittelschalen und Behältern.

Produktion von Provamel Bio-Soja-Eis eingestellt - Organic Tofutti als Alternative

Der Hersteller Alpro hat unerwartet die Produktion des führenden Bio-Soja-Eis der Marke Provamel eingestellt. Damit ist im Naturkost-Markt von einem Tag auf den anderen eine Lücke im Soja-Sortiment entstanden. Großhändler, Ladner und Verbraucher sind auf der Suche nach Alternativen.

Olympiade 2004: Aus für Bio-Produkte

Produkte aus ökologischem Anbau hatten bei der Sportlerversorgung im olympischen Dorf keine Chance. Bereits mehrere Jahre vor Beginn der Olympischen Spiele hatten griechische Biobauern, ihre Verbände sowie Bioläden erfolglos versucht, die nationalen Olympia-Veranstalter von einem Einsatz regionaler und ökologisch produzierter Lebensmittel zur Sportlerversorgung im Olympischen Dorf zu überzeugen. Zu den Vorschlägen gehörte u.

Kreativität im Schokoladenmarkt bringt Umsatzwachstum Teil 1

8,2 kg Schokoladenerzeugnisse konsumierte der durchschnittliche deutsche Verbraucher 2003. War das Bio-Angebot noch vor einigen Jahren beschränkt auf Fruchtschnitten und ein bescheidenes Schokoladensortiment, offerieren heute viele Hersteller eine sehr attraktive Produktpalette. So verwundert es auch nicht, dass der Absatz stark ansteigend ist.

Kärntner Ökohotel erhält das Europäische Umweltzeichen

Die Familie Tessmann vom Biolandhaus Arche hat als erster Betrieb in Kärnten und zweiter in Österreich das Europäische Umweltzeichen für Beherbungsbetriebe, die EU-Flower erhalten. .

Moderne Verpackung mit Pep - Süßwaren Teil 2

Nicht nur in neuer Verpackung, auch mit neuem Inhalt präsentiert der Traditionshersteller Rapunzel seit Frühjahr 2003 seine Schokoladen und Riegel. Statt der Verwendung des malzig schmeckenden Rapadura-Vollrohrzuckers setzt Rapunzel nun auf den eher geschmacksneutralen Cristallino-Zucker in den klassischen Varianten Vollmilch bis Nougat. In einem neuen, annähernd quadratischen Format ergänzen die fünf neuen Tafeln die bisherige Schokoladenlinie.

Kalt begehrt in Steglitz - Biolüske kommt Forderung der Berliner Kids nach

Die Kids im Kinder- und Jugendhaus Immenweg in Berlin-Steglitz feierten am Sonntag, den 22. August 2004 ein großes Sommerfest. .

Rapunzel AG: Umsatzeinbußen durch Direktbelieferung?

Im Herbst 2003 eröffnete Rapunzel in Bad Grönenbach, unweit von Legau ein eigenes Logistik-Zentrum mit einer Fläche von 7500 m² und stellte gleichzeitig auf Direktbelieferung in Abkehr von den Großhändlern um. Zuvor hatte Rapunzel nur ein kleines Gebiet in Süddeutschland direkt beliefert. Der Großteil der Ware wurde von rund 15 Naturkostgroßhändlern bundesweit an die Läden verteilt.

Bioland - Stellungnahme zum Eiertest bei ARD "Plusminus"

Eier stammen meist von Hühnern, die keinen Auslauf haben, deren Schnäbel beschnitten wurden und die synthetische Eierdotterfarben und Genfutter fressen. Gerade diese Eier wurden am 24.08.

Brandenburg startet Kampagne für bewusste Ernährung

Mit der landesweiten Kampagne "BIOmachtSCHULE" sollen die Schüler in Brandenburg für eine bewusste Ernährung sensibilisiert werden. Viele Kinder kämen heutzutage ohne Frühstück in die Schule, und Fastfood und Fertiggerichte bestimmten zunehmend den Speiseplan in den Familien, bedauerte der brandenburgische Bildungsminister Steffen Reiche (SPD). Das gemeinsame Pilotprojekt von Bildungsministerium und zehn Unternehmen der Lebensmittelbranche soll die Kinder auf den Geschmack für natürliche Lebensmittel bringen.

Anmeldung
Newsletter

Podcast
Videos

Anzeige

Anzeige

Kommentare

16.09.2019 17:11 Volker Hummel

Definitiv der richtige Ansatz.
Denn ein Feinschmecker achtet oftmals nicht auf die (Bio-)Herkunft, sondern auf beste Qualität und Beratung. Das hat der Fachhandel definitiv zu bieten.
Wer zudem eine gute Weinabteilung führt, zieht kaufkräftige Kunden an. (...)

07.09.2019 14:06 Kraut und Rüben

Die Bioase44 spricht Probleme an, vor denen auch wir als unabhängiges Bioladenkollektiv stehen. In den Anfangsjahren des Naturkosthandels wurden wir Biopioniere mit unseren Ideen noch als Ökospinner belächelt. (...)

05.09.2019 16:48 Jürgen Weber

Cleveres Zielgruppen-Marketing, aufmerksamkeitsstärker und billiger als klassische Werbung. (...)

29.08.2019 16:41 Edgar K. Rieflin

Mich würde interessieren, wer denn den Parmesan von Alnatura importiert? Denn soweit ich das einschätze, machen die ja nix selbst. (...)