Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Der Weg zum Kunden führt über gezielte Kommunikation - 3. Forum Bio-Fleischbranche stellt Marketing in den Mittelpunkt

Erzeuger, Verarbeiter und Händler von Bio-Fleisch- und Wurstwaren kamen vom 28. bis 29. April 2005 zum dritten "Forum Bio-Fleischbranche" nach Kassel-Baunatal.

Rückverfolgbarkeit und Qualitätssicherung bleiben brisant - 2. Forum Bio-Getreidebranche stellt Lösungsansätze vor

Auf dem zweiten "Forum Bio-Getreidebranche" haben die Vertreter der Wertschöpfungskette Getreide - Mühlenprodukte - Brot - Müsli und der Öko-Anbauverbände - gemeinsam die Chancen und Möglichkeiten von Rückverfolgbarkeit und Qualitätssicherung in diesem Marktbereich erörtert. Software und konkrete Lösungen wurden vorgestellt. .

Werbung für Bio-Qualität in Österreich zensiert

Biologische Lebensmittel sind gentechnikfrei - das sollten die österreichischen KonsumentInnen mittels Hörfunkspots erfahren. Doch es kam anders. .

Prix Bio für Schweizer Kräuter-Händler

Das Kräuterhändlerpaar Silvia und Peter Lendi ist in Zürich mit dem Prix Bio 2005, dem Anerkennungs- und Förderpreis der Bioterra (Schweizer Bio-Organisation für Garten, Konsum und Landwirtschaft) ausgezeichnet worden. Das Paar lehrte Kleinbauern in der Dritten Welt den Bioanbau von Tee, Gewürzen und Kräutern und öffnete ihnen den europäischen Markt. Heute ist ihr Betrieb, die

NRW veröffentlicht Handbuch der Bio-Vermarktung

Als erstes Bundesland hat Nordrhein-Westfalen eine umfassende Erhebung seines Biomarktes vorgenommen. In einer auf der BioFach vorgestellten Broschüre werden auf 130 Seiten in einer Gesamtschau Zahlen, Fakten und Trends des Biomarktes sowie Akteure, Produkte und Standorte in Nordrhein-Westfalen vorgestellt. Der Markt für ökologisch erzeugte Lebensmittel ist in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen.

Die Branche nach Höhn und Künast

Ob der 22. Mai 2005 als Schicksalstag in die Geschichte der Bio-Bewegung eingehen wird, lässt sich an Hand des Landtagswahlausgangs in Nordrhein-Westfalen noch nicht sagen.

Infos zum GVO-Anbau und Nachbarschaftsrecht für betroffene Landwirte

Einen neuen Service bietet der Infodienst Gentechnik mit der Seite http://www.standortregister.de.

Bio in Drogeriemärkten stärker präsent - Bio-Linien werden ausgebaut

Bio-Lebensmittel und Naturkosmetik sind seit einigen Jahren in Drogeriemärkten von dm und Budnikowsky zu finden. Auch die Rewe-Drogerie-Tochter Idea bietet die Rewe-Marke Füllhorn sowie Gut-und-Gerne-Artikel an. Die Bio-Ecken werden immer größer, offensichtlich rechnet sich das Sortiment.

Fair Trade - ein Erfolgsmodell auch bei Bio-Produkten

"Fair forever - 30 Jahre gepa Fair Handelshaus" - unter diesem Motto feiert Europas größtes Fair Handelshaus in diesem Jahr sein Jubiläum. Angesichts der Diskussionen um die negativen Auswirkungen der Globalisierung hat der Faire Handel auch heute nichts von seiner Aktualität verloren. .

Organic Trade Association wirbt mit "Bio" Store Wars

Der US-amerikanische Bio-Verband Organic Trade Association macht sich das derzeitige Star-Wars-Fieber zunutze. Unter dem Titel Grocery Store Wars (

Universität Hohenheim: Neuer Studiengang zur Öko-Produktion

Ab dem Wintersemester 2005/06 wird die Universität Hohenheim den neuen englischsprachigen Master-Studiengang "Organic Food Chain Management" anbieten. Der Studiengang behandelt die Erzeugung und Verarbeitung von sowie den Handel mit ökologisch erzeugten Lebensmitteln. Damit eröffnen sich den Absolventen internationale Berufschancen in Handel, Verarbeitung und Qualitätssicherung sowie bei Verbänden und Nichtregierungsorganisationen.

Bio-Rindfleisch, -Milch und -Wein erfolgreich

Die Bio-Erzeugergemeinschaft Weidehof aus Mecklenburg-Vorpommern setzt auch in diesem Jahr ihre Zusammenarbeit mit der süddeutschen Lebensmittelkette Wasgau als Handelspartner für Bio-Rindfleisch fort. Mit durchschnittlich 100 Rindern beliefert die Erzeugergemeinschaft, der 25 Betriebe angehören, wöchentlich die Handelskette. Die Tiere werden in Mecklenburg-Vorpommern geschlachtet und zum Teil in Ludwigslust verarbeitet.

Einsatz der grünen Gentechnik zerstört das Vertrauen in die brandenburgische Landwirtschaft - Brandenburg braucht keine Gentechnik auf seinen Feldern!

Das Aktionsbündnis für eine gentechnikfreie Landwirtschaft in Berlin und Brandenburg stellte am 17. Mai 2005 im Haus der Natur in Potsdam das Programm zu seiner Aktionswoche vor. Bei der Gelegenheit wurde auch über die aktuelle Anbausituation gentechnisch veränderter Maissorten in Brandenburg informiert.

BNN Herstellung und Handel macht Wertemanagement zum Thema

Der Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) Herstellung und Handel hat die Initiative ergriffen, das Thema Ethik im Handel systematisch zu bearbeiten, um es für die Zukunft in den Firmen zu festigen und auch nach außen darzustellen. Die Studie "Ethikmanagement in der Naturkostbranche" liegt jetzt vor. Ein Workshop in Frankfurt und eine Veranstaltung auf der BioFach haben bereits über Ergebnisse informiert.

Unrühmliche Ausnahme: Loverendale Mini-Choc Eis

Das Bio-Eis Loverendale plain minichoc erreichte als einziges getestetes Bio-Eis in einer Untersuchung der Stiftung Warentest im Mai 2005, lediglich ein "ausreichend" (Note 4,3). Es schmeckt nach Ansicht der Tester intensiv nach dem Holz des Stieles, zu süß, einseitig nach Kakao und hat zudem eine wässrige Konsistenz. Auch die Deklaration wurde bemängelt: Das Bio-Eis hatte zwar ausreichend Kakaobestandteile in der Umhüllung, allerdings auch zusätzlich 20 Prozent kakaofremdes Fett (Kokos- bzw.

Ulrich Walter neu im Vorstand beim BNN Herstellung und Handel

Auf der Mitgliederversammlung des BNN Herstellung und Handel am 29. April 2005 in Essen standen turnusgemäß Vorstandswahlen an. Judith Faller-Moog von der Bio Planète Huilerie F.

Whole Foods auf Expansionskurs

Bislang ist der Name der weltweit größten Naturkostkette in Deutschland nur wenigen Insidern bekannt. Doch das könnte sich bald ändern. Werden die ambitionierten Expansionspläne des US-Giganten wahr, die einen Umsatzzuwachs von 1 Mrd.

Oberösterreich: C+C Pfeiffer steigt ins Bio-Geschäft ein

Die zur Pfeiffer-Gruppe gehörenden C+C-Märkte setzen einen starken Akzent im Bio-Geschäft: Gemeinsam mit der 14.000 Mitglieder zählenden Vermarktungsorganisation Bio Austria soll der steigenden Nachfrage von Gastronomie, Hotellerie, aber auch von Business-Kunden nach Lebensmitteln aus biologischem Anbau Rechnung getragen werden. "Wir hatten zwar schon jetzt Bio-Produkte im Angebot, doch jetzt gibt es eine eigene Dachmarke und ein auf 200 Artikel ausgeweitetes Sortiment von Obst und Gemüse, über Fleisch und Wurst bis zu Getränken, dessen Verfügbarkeit ständig gewährleistet ist", sagt Gesellschafter und Aufsichtsratsvorsitzender Georg Pfeiffer.

Regionalbewegung gründet Bundesverband

Über 200 Menschen folgten der Einladung des Aktionsbündnisses Tag der Regionen zum zweiten Bundestreffen der Regionalbewegung ins fränkische Feuchtwangen. Die Veranstaltung von Freitag, 08.04.

Bio-Trends 2005: Die Neuprodukte-Datenbank informiert

Die Naturkostbranche wird häufig als Innovationsquell bezeichnet und gefeiert. Es ist beeindruckend, wie vielfältig sich das Bio-Sortiment in allen Warengruppen entwickelt. Gleichzeitig ist es für Einzelhändler nicht einfach, bei der Flut der Neuprodukte den Überblick zu bewahren und die richtigen Listungsentscheidungen zu treffen.

Anmeldung
Newsletter

Podcast
Videos

Anzeige

Anzeige

Kommentare

27.02.2020 13:11 Hans Bartelme

Ein fatales Signal in Zeiten, in denen ein Bewusstsein für die Kosten der Nachhaltigkeit entwickelt werden sollte: Diesem kritischen Rohstoff wird fälschlicherweise gleich mit zwei Siegeln bescheinigt, dass Nachhaltigkeit zum Schleuderpreis zu haben sei... man sollte sich überlegen, (...)

21.02.2020 19:14 Malte Reupert

Die Kernaussage: "Das Fazit: Die Konzerne verfolgen keinen ganzheitlichen Ansatz: „Verbesserungen aus Umweltsicht werden nur für einzelne Produkte oder Produktgruppen erzielt und diese von anderen Aktivitäten wie zum Beispiel Werbung für nicht nachhaltige Produkte konterkariert. (...)

21.02.2020 13:05 Gabriele Reimer

Too Good To go machen wir schon seit knapp 1,5 Jahren und es tut dem Geschäft sehr gut. Zum einen werden die Lebensmittel nicht entsorgt , es macht ein gutes Image und es kommen Menschen in den Laden , die sonst nicht hereingekommen wären . Oft werden auch noch andere Produkte gekauft . (...)

19.02.2020 11:28 robert prosiegel

Herr Karl Ludwig Schweisfurth war einer der ganz Großen. Sein Abdruck bleibt Generationen erhalten. Noch im Herbst durfte ich zwei Stunden mit ihm persönlich verbringen und war sehr beeindruckt, vor allen Dingen, weil er sich schon auf seinen Übergang vorbereitet hatte. (...)

17.02.2020 12:38 Sarah Schönfeld

Hallo Astrid Poensgen-Heinrich, (...)