Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Preisdruck im Biomarkt zu Lasten der Erzeuger

Zahlreiche Lebensmittelskandale hatten in den letzten Jahren für einen Absatz-Boom von Bio-Produkten gesorgt. Landwirtschaftsministerin Renate Künast prognostizierte 20 % Bio-Fläche bis zum Jahr 2010. Das zunehmend breitere Angebot hat jedoch auch in der Bio-Branche einen Preiskrieg ausgelöst, der sich vor allem bei Milch in den letzten Monaten ruinös für viele Erzeuger auswirkte.

Biologisch abbaubare Verpackungen in belgischen Bio-Supermärkten

Die belgische Supermarktkette Bio-Planet, Teil der Colruyt-Einzelhandelsgruppe, bietet in ihren Läden in Gent und Kortrijk bei frischen Nahrungsmitteln wie Salat, Feinkost und Backwaren neuerdings Verpackungen auf Mais-Basis an. Die biologisch abbaubaren Behälter mit dem Markennamen "NatureWorks" PLA sehen laut Materialhersteller Cargill Dow wie gewöhnliche Verpackungen auf Erdölbasis aus und haben auch vergleichbare Eigenschaften. Verarbeitet wird der Mais-Werkstoff von dem französischen Verpackungshersteller Vitembal, Remoulins, zu klaren Nahrungsmittelschalen und Behältern.

Produktion von Provamel Bio-Soja-Eis eingestellt - Organic Tofutti als Alternative

Der Hersteller Alpro hat unerwartet die Produktion des führenden Bio-Soja-Eis der Marke Provamel eingestellt. Damit ist im Naturkost-Markt von einem Tag auf den anderen eine Lücke im Soja-Sortiment entstanden. Großhändler, Ladner und Verbraucher sind auf der Suche nach Alternativen.

Olympiade 2004: Aus für Bio-Produkte

Produkte aus ökologischem Anbau hatten bei der Sportlerversorgung im olympischen Dorf keine Chance. Bereits mehrere Jahre vor Beginn der Olympischen Spiele hatten griechische Biobauern, ihre Verbände sowie Bioläden erfolglos versucht, die nationalen Olympia-Veranstalter von einem Einsatz regionaler und ökologisch produzierter Lebensmittel zur Sportlerversorgung im Olympischen Dorf zu überzeugen. Zu den Vorschlägen gehörte u.

Kreativität im Schokoladenmarkt bringt Umsatzwachstum Teil 1

8,2 kg Schokoladenerzeugnisse konsumierte der durchschnittliche deutsche Verbraucher 2003. War das Bio-Angebot noch vor einigen Jahren beschränkt auf Fruchtschnitten und ein bescheidenes Schokoladensortiment, offerieren heute viele Hersteller eine sehr attraktive Produktpalette. So verwundert es auch nicht, dass der Absatz stark ansteigend ist.

Kärntner Ökohotel erhält das Europäische Umweltzeichen

Die Familie Tessmann vom Biolandhaus Arche hat als erster Betrieb in Kärnten und zweiter in Österreich das Europäische Umweltzeichen für Beherbungsbetriebe, die EU-Flower erhalten. .

Moderne Verpackung mit Pep - Süßwaren Teil 2

Nicht nur in neuer Verpackung, auch mit neuem Inhalt präsentiert der Traditionshersteller Rapunzel seit Frühjahr 2003 seine Schokoladen und Riegel. Statt der Verwendung des malzig schmeckenden Rapadura-Vollrohrzuckers setzt Rapunzel nun auf den eher geschmacksneutralen Cristallino-Zucker in den klassischen Varianten Vollmilch bis Nougat. In einem neuen, annähernd quadratischen Format ergänzen die fünf neuen Tafeln die bisherige Schokoladenlinie.

Kalt begehrt in Steglitz - Biolüske kommt Forderung der Berliner Kids nach

Die Kids im Kinder- und Jugendhaus Immenweg in Berlin-Steglitz feierten am Sonntag, den 22. August 2004 ein großes Sommerfest. .

Rapunzel AG: Umsatzeinbußen durch Direktbelieferung?

Im Herbst 2003 eröffnete Rapunzel in Bad Grönenbach, unweit von Legau ein eigenes Logistik-Zentrum mit einer Fläche von 7500 m² und stellte gleichzeitig auf Direktbelieferung in Abkehr von den Großhändlern um. Zuvor hatte Rapunzel nur ein kleines Gebiet in Süddeutschland direkt beliefert. Der Großteil der Ware wurde von rund 15 Naturkostgroßhändlern bundesweit an die Läden verteilt.

Bioland - Stellungnahme zum Eiertest bei ARD "Plusminus"

Eier stammen meist von Hühnern, die keinen Auslauf haben, deren Schnäbel beschnitten wurden und die synthetische Eierdotterfarben und Genfutter fressen. Gerade diese Eier wurden am 24.08.

Brandenburg startet Kampagne für bewusste Ernährung

Mit der landesweiten Kampagne "BIOmachtSCHULE" sollen die Schüler in Brandenburg für eine bewusste Ernährung sensibilisiert werden. Viele Kinder kämen heutzutage ohne Frühstück in die Schule, und Fastfood und Fertiggerichte bestimmten zunehmend den Speiseplan in den Familien, bedauerte der brandenburgische Bildungsminister Steffen Reiche (SPD). Das gemeinsame Pilotprojekt von Bildungsministerium und zehn Unternehmen der Lebensmittelbranche soll die Kinder auf den Geschmack für natürliche Lebensmittel bringen.

Öko-Test im September

Öko-Test wollte es wissen: wie gut ist eigentlich Olivenöl mit der Bezeichnung Extra Vergine wirklich? Was unter "natives Olivenöl extra" angeboten wird, ist "oft nur Mittelmaß", so die Frankfurter Tester. Von 21 getesteten Ölen fielen sechs in die Kategorie "Sehr gut", 10 erhielten ein "Gut", und fünf bekamen lediglich ein "Ausreichend". Die fünf getesteten Bio-Olivenöle kamen alle in die ersten beiden Benotungen.

Ulrich Walter GmbH/Lebensbaum an verschiedenen Forschungsprojekten beteiligt

Im September 2004 feiert der Spezialist für Kräuter, Gewürze, Tee und Kaffee, die Ulrich Walter GmbH mit ihrer Marke Lebensbaum, ihr 25-jähriges Jubiläum. 1979 begann die Erfolgsgeschichte mit der Gründung eines Naturkostladens im niedersächsischen Diepholz. Heute ist die Ulrich Walter GmbH eine weltweit agierendes Unternehmen.

Weniger Bio-Fläche in Großbritannien und Dänemark

In Großbritannien ist die biologisch bewirtschaftete Fläche zwischen März 2003 und Januar 2004 um sechs Prozent gesunken. Zum Jahresbeginn betrug die gesamte Fläche noch 695.619 Hektar, berichtet das britische Landwirtschaftsministerium DEFRA.

Brandenburg ist Spitzenreiter im ökologischen Landbau

Der Boom des biologischen Landbaus ist in Brandenburg weiter ungebrochen. Allein im Jahr 2003 stieg die Zahl der nach biologischen Kriterien wirtschaftenden Unternehmen um weitere 39 auf inzwischen 665 an. .

Zwergenwiese: Mit Zwiebelschmelz zum Erfolg

Im Frühjahr 2004 belegte die 49-jährige "Zwergenwiese"-Chefin Susanne Schöning Platz 2 beim deutschlandweiten Wettbewerb "Prix Veuve Cliquot für die Unternehmerin des Jahres". .

Genfood: Verbraucher auf Umkehrkurs?

Deutschlands Verbraucher lehnen gentechnisch veränderte Lebensmittel offenbar nur dann ab, wenn ihnen die Produkte keinen Zusatznutzen bieten. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Online-Befragung der Aachener Meinungsforscher Dialego unter 1.000 Teilnehmern, die das Handelsblatt in Auftrag gegeben hatte.

Neues Frankfurter Frischezentrum integriert Bio-Sortiment

Rund zehn Wochen nach Eröffnung des neuen Frischezentrums in Frankfurt am Main haben die Händler des neuen Bio-Segmentes positive Bilanz gezogen. Zwar sei der Bio-Markt in der Rhein-Main-Region immer noch unterdurchschnittlich erschlossen, dennoch biete das neue Frischezentrum deutlich bessere Vermarktungsbedingungen als in der Vergangenheit, so das Fazit der Händler. Auf Einladung des Umweltforums Rhein-Main e.

Deutsche geben immer weniger Geld für Essen aus

Während sich die Gesamtausgaben für privaten Konsum in den letzten 40 Jahren im Jahr 2000 verdoppelt haben, halbierten sich die Ausgaben für Lebensmittel und Essen außer Haus (16 % im Jahr 2000), berichtet agrar.de. WissenschaftlerInnen aus dem Forschungsverbund "Ernährungswende" haben dies analysiert und die Ergebnisse im Diskussionspapier "Lebenszykluskosten für Ernährung" veröffentlicht.

Biohof Achleitner will mit konsequent ökologischer Haltung neue Standards setzen.

Seit 1990 ist der österreichische Biohof Achleitner in der regionalen Produktion und Vermarktung biologischer Lebensmittel tätig. Nun steht eine Vergrößerung an. War ursprünglich eine Erweiterung am alten Standort vorgesehen, so hat das Hochwasser des Jahres 2002 dazu geführt, dass die Suche nach einem neuen Standort erforderlich wurde.

Anmeldung
Newsletter

Podcast
Videos

Anzeige

Anzeige

Kommentare

23.07.2019 09:56 Erich Hartl

Wer die Geschichte der Weinskandale der letzten 50 Jahre kennt, müsste wissen, dass Sie größtenteils nicht den Weingütern, sondern dem Offen-Weinhandel und Wein-Abfüllern zuzuschreiben sind. Letztere profitieren von der Unwissenheit der Verbraucher, (...)

21.07.2019 11:37 Bernhard Probst

Das Thema wird uns alle noch beschäftigen. Doch ist alles was derzeit als "unverpackt" angeboten wird eher als Betrug zu bezeichnen. Ein 25kg Sack Haferflocken wiegt leider mehr wie 25 1kg Haferflockentüten. Beide aus Papier. Die Bilanz ist leider schlechter. (...)

15.07.2019 07:55 Bernhard Probst

Viel Gelaber um ein für Bios logische Thema. Vermeiden sprich mehr regional, sollte logisch sein. Und Erdgas funktioniert, bei PKW wie LKW. 3LKW bei uns laufen als reine Erdgasfahrzeuge und sparen gegenüber Diesel auch Kosten. PKW sollten für jede Firma fast Logisch sein. (...)

12.07.2019 12:56 Hermann Heldberg

Hallo Zusammen,
das ist eines meiner Lieblingsthemen. Die Logistik der Naturkostbranche ist sehr CO² intensiv. Viele der Naturkostläden werden nicht nur von einem Großhändler beliefert. Neben mehreren Großhändlern liefert dann auch noch der eine oder andere Hersteller (z. B. (...)