Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Biolandbauforschung im Internet

Neuere FiBL-Veröffentlichungen werden jetzt in der frei zugänglichen Datenbank Organic Eprints unter http://www.orgprints.org ins Internet gestellt.

Biolandbauforschung im Internet

Neuere FiBL-Veröffentlichungen werden jetzt in der frei zugänglichen Datenbank Organic Eprints unter http://www.orgprints.org ins Internet gestellt.

Naturkostbarometer - steigende Umsätze auch im 3. Quartal 2004

Das dritte Quartal ist abgeschlossen und die Ergebnisse, die die die wob-Hartmann in Solingen vorgelegt hat, sind spannend. Der Auswertung zugrunde liegen mehr als 110 Teilnehmerbetriebe, die das vorliegende Naturkostbarometer ermöglicht haben. Auch diesmal wieder "Good News", denn das dritte Quartal 2004 hat das Vorjahresquartal mit einem Plus von 12 % getoppt.

Preisdruck durch Importe - Bio-Bauern in Existenznot

Der Absatz biologisch erzeugter Lebensmittel nimmt weiter zu, doch die ausländische Konkurrenz mache es deutschen Öko-Bauern zunehmend schwerer, sich am Markt zu halten, sagt Markus Rippin, Fachmann für ökologischen Landbau bei der ZMP in Bonn. Vor allem Bio-Milch und Bio-Rindfleisch seien trotz steigender Nachfrage durch eine Überproduktion und rapide sinkende Preise belastet. Ähnliches gelte für Obst, Kartoffeln sowie Getreide.

Gentechnik-Protestmarsch "Mulitour": Flensburg ist die letzte Station

Genau sechs Monate dauerte Susanne Breyers Reise quer durch Deutschland vom Bodensee nach Flensburg. Über 60 Biohöfe und Biohöfe und -betriebe besuchte die freie Journalistin auf ihrem Weg. Geronimo, das Muli oder Maultier, trug dabei ihr Gepäck.

Erdgarten in München-Pasing verdreifacht Fläche

Am 9. September 2004 war es soweit: Der seit Februar 2000 bestehende Fachmarkt vergrößerte sich von 120 auf 350 m². .

Bio-Catering Marbachshöhe siegt bei SAP-Existenzgründer-Initiative

Neben der Artoss GmbH aus Rostock und der Calibr8 GmbH aus München zählte die Bio-Catering Marbachshöhe GmbH aus Kassel zu den Gewinnern bei der SAP-Existenzgründer-Initiative. Ziel des Wettbewerbs war es, innovative Existenzgründer zu unterstützen und interessierten Jungunternehmern Zugang zu fundiertem wissenschaftlichen Feedback zu gewähren. Alle Teilnehmer erhielten vom SAP-Stiftungslehrstuhl für Entrepreneurship und Innovation an der Technischen Universität Dresden eine wissenschaftliche Beurteilung ihres Business-Plans.

Die Ruhe nach dem Sturm: Ein Jahr Rapunzel-Direktbelieferung

Im Herbst 2003 Jahr sorgte die Entscheidung der Rapunzel AG, in Abkehr vom Großhandel auf Direktbelieferung umzustellen, für Aufruhr in der Bio-Branche. Nach rund einem Jahr Praxis wollten wir wissen, wie sich der Handel auf die veränderte Situation eingestellt hat. Hier einige Stimmen aus der Branche: .

Ökologischer Landbau fördert die Artenvielfalt

Die Annahme, Biolandbau fördere die Artenvielfalt auch bei Insekten und Mikroorganismen, ist jetzt von britischen Forschern bestätigt worden. Die Wissenschaftler haben Datenmaterial in Europa, Kanada, Neuseeland und in den USA gesammelt, berichtet das Wissenschaftsmagazin New Scientist. .

Marketingaktion von Rapunzel will neue Kunden ansprechen

"Eine wichtige Neukundenzielgruppe sympathisiert mit den Werten der 68er, aber darüber hinaus haben diese Kunden hohe Ansprüche an Qualität und Design", fasst Marketingfrau Heike Kirsten von Rapunzel die Ergebnisse einer Studie zusammen, die für Rapunzel angefertigt wurde. Die Soziologin Dr. Monika Kritzmüller aus Kempten hat die Klientel, die bereits in Naturkostläden einkauft sowie die Gruppierungen, die offen für Naturkost sind untersucht.

Bio in der Bonner City: Fünfte Supernatural-Filiale

"Es war ein hartes Stück Arbeit und ich glaube, es ist uns ganz gut gelungen", beschreibt Andrew Murphy die Vorbereitungen für die Eröffnung der fünften Supernatural-Filiale. Die Geschäftsräume, in denen sich zuvor ein Jeansladen befand, wurden binnen drei Wochen umgebaut. Die Schwierigkeit bei der Verwirklichung des Konzepts lag in der Installation eines Fahrstuhls, um das Lager in den Keller verlegen zu können.

Ökotest im November 2004

Orangensaft ist entweder als Direktsaft oder aus rückverdünntem und wiederaromatisiertem Konzentrat im Handel erhältlich. Fünf Direkt- und 14 Konzentratsäfte schickte Ökotest in die Labore. Drei erhielten die Note "sehr gut" und 14 "gut".

Bio-Eier: Absatz steigt dank Kennzeichnungspflicht

Nach Angaben der nordrhein-westfälischen Umweltministerin Bärbel Höhn (Bündnis 90/Grüne) achten Verbraucher beim Einkauf verstärkt darauf, aus welcher Haltung die Hühnereier stammen. Die neue Codenummer auf den Eiern, die Auskunft über Art der Haltung, Herkunft und den Erzeugerbetrieb gibt, wird offensichtlich aufmerksam gelesen. "Wir sind sehr zufrieden", sagte die Landesministerin.

Österreich: Gentechnikgesetz im Fokus der Kritik von Grünen und SPÖ

Der Nationalrat hat am 13. Oktober 2004 mit den Stimmen von ÖVP und FPÖ die Novelle zum Gentechnikgesetz beschlossen. Der von den Grünen eingebrachte Misstrauensantrag gegen Umweltminister Pröll wurde mit Koalitionsmehrheit abgeschmettert.

Naturkosmetik als Umsatzfaktor: Praktische Tipps zur Verkaufsförderung

Bei der BDIH Naturkosmetik-Fachtagung im Juni 2004 in Nürnberg ging es in Referaten und Workshops um einen Blick in die Zukunft. .

Mittagstisch für Kinder und Jugendliche - Basic startet soziales Projekt

Für jeden Einkauf, der bei den Basic Bio-Supermärkten getätigt wird, verpflichtet sich Basic ab sofort zu einer Spende von einem Cent. Das Geld fließt in das hauseigene soziale Projekt "Mittagstisch für Kinder und Jugendliche" der Basic AG, München. Der Betreiber der insgesamt neun Bio-Supermärkte bundesweit unterstützt im Rahmen dieses Projektes in jeder Stadt, in der es einen Basic-Markt gibt, eine soziale Einrichtung für Kinder und Jugendliche.

Österreich: Jubiläum und Neueröffnung

"Bio Austria" ist der Zusammenschluss von 14.000 österreichischen Biobauern, die in 19 Verbänden organisiert sind. Anlaufstelle Nummer eins in Sachen Bio soll das neu eröffnete "Bio Haus" der Biobauern-Dachorganisation in der Theresianumgasse im vierten Wiener Bezirk werden.

Wie lange überleben unsere Bio-Bauern noch?

Biomarkt und soziale Lage war der Titel einer Veranstaltung, die sich mit der wirtschaftlichen Situation der Bio-Bauern in Deutschland beschäftigte. Eingeladen zu der Tagung in Fulda hatte das Agrarbündnis, ein Zusammenschluss von Organisationen aus dem Bereich Umwelt, Agrarpolitik und Öko-Anbau, finanziert wurde sie von der BLE. Auch gegen den Ratschlag der Wissenschaft haben wir damals, vor 20 Jahren umgestellt, versucht Dietmar Groß eine Brücke zu den Anfängen der Bio-Bewegung zu schlagen.

50 gentechnikfreie Regionen in einem Jahr

Gentechnikfreie Regionen hätten eine landwirtschaftlich genutzte Fläche von 430.000 Hektar. Wald- und Schutzgebietsflächen hinzugerechnet seien es fast eine Million Hektar oder rund zwei Millionen Fußballfelder, teilte der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) mit.

50 gentechnikfreie Regionen in einem Jahr

Gentechnikfreie Regionen hätten eine landwirtschaftlich genutzte Fläche von 430.000 Hektar. Wald- und Schutzgebietsflächen hinzugerechnet seien es fast eine Million Hektar oder rund zwei Millionen Fußballfelder, teilte der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) mit.

Anmeldung
Newsletter

Podcast
Videos

Anzeige

Anzeige

Kommentare

23.07.2019 09:56 Erich Hartl

Wer die Geschichte der Weinskandale der letzten 50 Jahre kennt, müsste wissen, dass Sie größtenteils nicht den Weingütern, sondern dem Offen-Weinhandel und Wein-Abfüllern zuzuschreiben sind. Letztere profitieren von der Unwissenheit der Verbraucher, (...)

21.07.2019 11:37 Bernhard Probst

Das Thema wird uns alle noch beschäftigen. Doch ist alles was derzeit als "unverpackt" angeboten wird eher als Betrug zu bezeichnen. Ein 25kg Sack Haferflocken wiegt leider mehr wie 25 1kg Haferflockentüten. Beide aus Papier. Die Bilanz ist leider schlechter. (...)

15.07.2019 07:55 Bernhard Probst

Viel Gelaber um ein für Bios logische Thema. Vermeiden sprich mehr regional, sollte logisch sein. Und Erdgas funktioniert, bei PKW wie LKW. 3LKW bei uns laufen als reine Erdgasfahrzeuge und sparen gegenüber Diesel auch Kosten. PKW sollten für jede Firma fast Logisch sein. (...)

12.07.2019 12:56 Hermann Heldberg

Hallo Zusammen,
das ist eines meiner Lieblingsthemen. Die Logistik der Naturkostbranche ist sehr CO² intensiv. Viele der Naturkostläden werden nicht nur von einem Großhändler beliefert. Neben mehreren Großhändlern liefert dann auch noch der eine oder andere Hersteller (z. B. (...)