Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Hilfsstoffliste 2005 für Schweizer Biobetriebe erschienen

Die Bedeutung des Biolandbaus für die Volkswirtschaft nimmt zu. In der Schweiz sind im laufenden Jahr 930 umweltverträgliche Hilfsstoffe für den Land- und Gartenbau auf dem Markt, 170 Firmen bieten sie an. Es handelt sich um sanfte Produkte wie etwa ätherische Pflanzenöle, Urgesteinsmehle oder Marienkäfer, welche die strengen Anforderungen der BIO SUISSE-Richtlinien erfüllen und deshalb auf der Hilfsstoffliste des FiBL stehen.

Leserbriefe + Stellungnahmen zu Rewe Bio-Supermärkten

Das Vorhaben der Rewe-Gruppe, deutschlandweit eigene Bio-Supermärkte zu eröffnen, hat die Bio-Branche elektrisiert. .

EU Bioverordnung betrifft ab 1.7.2005 auch Handel - Nationale Ausnahmeregelungen möglich

Ab 1.7.2005 wird die EU-Bioverordnung durch ein Kontrollverfahren für den Handel mit Bioprodukten ergänzt.

Aktuelles Interview mit Elke Rieckh - Bio-Konzept GmbH in Gründung

Vor kurzem wurde bekannt, dass Elke Rieckh (bislang Geschäftsführerin von Füllhorn in Heidelberg) für eine neu zu gründende Gesellschaft, in der Rewe eine Mehrheitsbeteiligung haben wird, Bio-Supermärkte aufbauen wird. Wir sprachen mit Elke Rieckh über die Hintergründe. .

Bundesregierung will Kreis der kontrollpflichtigen Unternehmen im Ökolandbau ausdehnen

Laut einem Gesetzentwurf der Bundesregierung (BT-Drs. 15/4735) soll der Kreis der kontrollpflichtigen Unternehmen, die landwirtschaftliche Erzeugnisse und Lebensmittel aus ökologischem Landbau herstellen, ausgedehnt werden. Der am 01.

Anpassungsfähig bleiben - Füllhorn in Heidelberg

Füllhorn in der Heidelberger Bahnhofsstraße (Bild) ist mit 1.000 Quadratmetern der größte Bio-Supermarkt der Stadt. Elke Rieckh, eine von drei Gesellschaftern des Marktes, war bis vor kurzem Geschäftsführerin.

Barnhouse Stellungnahme zum Fumonisin-Fund in Mr. Reen´s Cornflakes original

Verärgert zeigt sich Barnhouse über die Abwertung der Mr. Reens Cornflakes original im neuesten Ökotest-Jahrbuch 2005. In einem offiziellen Rundschreiben heißt es: .

Schüler erleben Bio im Internet

Um das Interesse der österreichischen Schüler für den heimischen Bio-Landbau zu wecken, hat sich die Agrarmarkt Austria (AMA) etwas besonderes einfallen lassen: Im Rahmen eines EU-Projektes wurde eine informative Website ins Netz gestellt. .

Rewe plant eigene Bio-Supermarkt-Kette

Lange bevor Rewe seiner Bio-Eigenmarke den Namen Füllhorn gab, waren Wolfgang Mayer und Kollegen schon tätig. Sie bauten schon seit Anfang der Achtziger Jahren um Karlsruhe herum im Südwesten der Republik eigene Fachgeschäfte mit dem Namen Füllhorn auf. .

Bio-Landwirtschaft bietet Chancen in der dritten Welt

In Brasilien kämpft die Bäuerinnenbewegung für eine umweltfreundliche Landwirtschaft. Die Frauen, die in 15 der 27 brasilianischen Bundesstaaten vertreten sind, definieren sich als Feministinnen, Bäuerinnen und Ökologinnen. .

Naturkostbarometer 2004: Wachstum im Einzelhandel von 7,7 %

Es geht deutlich aufwärts mit dem Naturkostumsatz im Facheinzelhandel - das ist kurz gefasst das Ergebnis der Erhebung der Unternehmensberatung wob-Hartmann zur Umsatzentwicklung 2004. Das vierte Quartal 2004 hat mit einem Wachstum von 10 % zum Vorjahresquartal die positive Entwicklung fortgesetzt. Allein die großflächigen Geschäfte über 300 m² erzielten sogar ein Plus von beinahe 20 %.

Gärtnerei Piluweri erhält den 1. Platz des Förderpreises Ökologischer Landbau 2005

Die Betriebsgemeinschaft der Demeter-Gärtnerei Piluweri wurde am 27.01.2005 in Berlin im Rahmen des Förderpreises Ökologischer Landbau 2005 durch die Bundesministerin Renate Künast mit dem 1.

Öko-Test im Februar 2005

Gläschenkost für Babys - ein besonders sensibles Produkt. Schadstoffe wie Semicarbazid oder 2-Ethylhexansäure, die aus den Deckeln in das Produkt übergehen können, sorgten immer wieder für Schlagzeilen. Ein erneuter Test, diesmal von 15 Gemüsegläschen brachte leider bestenfalls "befriedigende" Ergebnisse.

Öko-Test im Februar 2005

Gläschenkost für Babys - ein besonders sensibles Produkt. Schadstoffe wie Semicarbazid oder 2-Ethylhexansäure, die aus den Deckeln in das Produkt übergehen können, sorgten immer wieder für Schlagzeilen. Ein erneuter Test, diesmal von 15 Gemüsegläschen brachte leider bestenfalls "befriedigende" Ergebnisse.

Förderpreis-Vergabe in Berlin: Vermarktung gegenüber Landbau unterrepräsentiert

Bundesverbraucherministerin Renate Künast hat zum fünften Mal landwirtschaftliche Bio-Betriebe mit dem Förderpreis Ökologischer Landbau ausgezeichnet.

Wilde Kost - Kräuterseminare für Frauen

Auch in diesem Jahr veranstalten Kräutergarten Pommerland eG, Pulow und die Ackerbürgerei, Lassan wieder Wilde Kost-Kräuterkurse für Frauen im Lassaner Winkel, nahe der Insel Usedom. Frauen, die sich für Kräuter interessieren und lernen möchten, wie sie frische und getrocknete Kräuter in Küche und Hausapotheke verwenden können, sind herzlich dazu eingeladen! Mit der bekannten Heilpraktikerin und Kräuterexpertin Gisela A. Sticker aus Berlin sammeln die Teilnehmerinnen auf den Wanderungen durch Feld und Flur sowohl bekannte als auch alte oder vergessene Kräuter.

Bio-Supermärkte 2004: Zahlen, Fakten, Übersicht

Die 40 neuen Läden (14 mehr als im Vorjahr) schufen eine Gesamtverkaufsfläche von 15889 m²

40 neue Bio-Supermärkte in Deutschland

Wie schon in den Vorjahren hat sich auch im Jahr 2004 die Entwicklung im Bereich der Bio-Supermärkte als Wachstumsmotor für den Naturkostsektor erwiesen.

Die Regionalen helfen Flutopfern

Ende Januar werden die ersten Tüten des One-World-Müsli in die Läden kommen, die von den 13 "Die Regionalen" -Großhändlern beliefert werden. Die Aktion, die den Flutopfern in Südostasien langfristig helfen soll, geht auf eine Initiative von Grell-Chef Andreas Ritter-Ratjen zurück, der damit der Anfrage eines Kunden nach kreativer Hilfe nachgekommen ist. Nur wenige Tage vergingen, von der Idee bis zur Umsetzung.

United Cooks of Nature werden Bio-Spitzenköche

Die Anfang 2003 im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau gegründete Köchevereinigung United Cooks of Nature hat sich umbenannt. Seit Januar 2005 heißen die mittlerweile 15 Köchinnen und Köche Bio-Spitzenköche. Auf Wunsch des Bundesministeriums für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft (BMVEL) haben die Bio-Kochbotschafter einen neuen Namen bekommen.

Anmeldung
Newsletter

Podcast
Videos

Anzeige

Anzeige

Kommentare

17.02.2020 12:38 Sarah Schönfeld

Hallo Astrid Poensgen-Heinrich, (...)

12.02.2020 05:45 Magnescheff, Renate

Finde ich gar nicht gut. Am besten überall gute Bioprodukte ohne giftige Spritzung in allen Läden. Dann könnte man sich die teure Zertifizierung sparen.
Die Käufer interessiert es gar nicht, ob es eine gute Bioqualität ist. Nur muss der Preis möglichst niedrig sein. (...)

10.02.2020 12:41 Beate Kessler

Seit wann hat denn ALDI, LIDL, Edeka & Co verstanden, was alles mit Bio-Landwirtschaft zusammenhängt?
Sie haben doch nur verstanden, dass sich als Trittbrettfahrer der Pionierarbeit prima beim Bio-Trend mit abkassieren lässt.
Das Augenzwinkern kommt m.E. leider gar nicht rüber. (...)

10.02.2020 09:00 Fr. Klenze

Schon sehr interessant wie sich der größte Player der Branche hier profiliert.
Ein wesentlicher Teil des Umsatzes stammt ja gerade von den Partnern des LEH, die hier für ihre Aktionen indirekt kritisiert werden.
Sei es durch dutzende Bio-Eigenmarken oder Artikel wie Bionella. (...)