Anzeige

organic-market.info | Mediadaten | Impressum | Datenschutz

Naturkosmetik als Umsatzfaktor: Praktische Tipps zur Verkaufsförderung

Bei der BDIH Naturkosmetik-Fachtagung im Juni 2004 in Nürnberg ging es in Referaten und Workshops um einen Blick in die Zukunft. .

Mittagstisch für Kinder und Jugendliche - Basic startet soziales Projekt

Für jeden Einkauf, der bei den Basic Bio-Supermärkten getätigt wird, verpflichtet sich Basic ab sofort zu einer Spende von einem Cent. Das Geld fließt in das hauseigene soziale Projekt "Mittagstisch für Kinder und Jugendliche" der Basic AG, München. Der Betreiber der insgesamt neun Bio-Supermärkte bundesweit unterstützt im Rahmen dieses Projektes in jeder Stadt, in der es einen Basic-Markt gibt, eine soziale Einrichtung für Kinder und Jugendliche.

Österreich: Jubiläum und Neueröffnung

"Bio Austria" ist der Zusammenschluss von 14.000 österreichischen Biobauern, die in 19 Verbänden organisiert sind. Anlaufstelle Nummer eins in Sachen Bio soll das neu eröffnete "Bio Haus" der Biobauern-Dachorganisation in der Theresianumgasse im vierten Wiener Bezirk werden.

Wie lange überleben unsere Bio-Bauern noch?

Biomarkt und soziale Lage war der Titel einer Veranstaltung, die sich mit der wirtschaftlichen Situation der Bio-Bauern in Deutschland beschäftigte. Eingeladen zu der Tagung in Fulda hatte das Agrarbündnis, ein Zusammenschluss von Organisationen aus dem Bereich Umwelt, Agrarpolitik und Öko-Anbau, finanziert wurde sie von der BLE. Auch gegen den Ratschlag der Wissenschaft haben wir damals, vor 20 Jahren umgestellt, versucht Dietmar Groß eine Brücke zu den Anfängen der Bio-Bewegung zu schlagen.

50 gentechnikfreie Regionen in einem Jahr

Gentechnikfreie Regionen hätten eine landwirtschaftlich genutzte Fläche von 430.000 Hektar. Wald- und Schutzgebietsflächen hinzugerechnet seien es fast eine Million Hektar oder rund zwei Millionen Fußballfelder, teilte der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) mit.

50 gentechnikfreie Regionen in einem Jahr

Gentechnikfreie Regionen hätten eine landwirtschaftlich genutzte Fläche von 430.000 Hektar. Wald- und Schutzgebietsflächen hinzugerechnet seien es fast eine Million Hektar oder rund zwei Millionen Fußballfelder, teilte der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) mit.

50 gentechnikfreie Regionen in einem Jahr

Gentechnikfreie Regionen hätten eine landwirtschaftlich genutzte Fläche von 430.000 Hektar. Wald- und Schutzgebietsflächen hinzugerechnet seien es fast eine Million Hektar oder rund zwei Millionen Fußballfelder, teilte der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) mit.

Die besten Bio-Weine

Die Suche nach "Weinen ohne Doping" war erfolgreich: unter 418 Einreichungen konnten internationale Top-Juroren auswählen. Vom 5. bis zum 7.

Innovation im norddeutschen Öko-Apfelbau

Die Bio-Obst Augustin KG aus Jork im Alten Land bei Hamburg, Norddeutschlands größter Anbieter von Äpfeln in Demeter-Qualität, weihte am 18. September zugleich ihre neue Apfelsortieranlage und -halle ein. Die Erweiterung ermöglicht der Augustin KG, den aktuellen Markttrends zu entsprechen: "Stetig steigende Absätze bei stagnierenden Absatzpreisen und der Trend zur Vielfalt in der Abpackung hat uns bewogen, in die Apfelsortieranlage zu investieren", sagt Dierk Augustin.

Erdkorn eröffnet dritte Filiale in Hamburg

In der Kieler Straße 246 eröffnete Ende August der Bio-Discounter Erdkorn seine dritte Filiale in Hamburg

China : Kräftige Exportzunahme bei Bio-Lebensmitteln

Die Exporte von Bio-Lebensmitteln aus China sind in den letzten Jahren jährlich um mehr als 50% gestiegen, meldet das China Information Center (CIIC). Den Angaben zufolge gab es bis Ende 2003 in China insgesamt mehr als 2.000 Unternehmen für die Produktion von Bio-Lebensmitteln, das Exportvolumen betrug 1,1 Milliarden US-Dollar.

[ECHT BIO.] - Der Bio-Fachhandel tritt aus dem Schatten der Großen!

Rund 40 Mitglieder des schweizerischen Biofachhandels starteten am 1. Oktober 2004 gemeinsame Aktivitäten unter der Bezeichnung [ECHT BIO.].

Die Sana - Italiens wichtigste Öko-Messe

Die italienische Fach- und Verbrauchermesse Sana fand vom 9. bis 12. September 2004 zum 16.

Wie weiter mit dem Gentechnikgesetz?

Bundeslandwirtschaftministerin Künast (Die Grünen) will auch nach der Vertagung des Gesetzes im Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat an ihrem Gesetzentwurf festhalten..

Bessere Statistikdaten zum Biolandbau - Umfassende Dokumentation jetzt erschienen

Der europäische Markt für Bioprodukte wächst rasch, die ökologisch bewirtschaftete Fläche nimmt stetig zu. Um auch in Zukunft Investitionen und Förderungen für den Biolandbau zielgerichtet planen zu können, brauchen politische Entscheidungsträger und Investoren zuverlässige Produktions- und Marktdaten. Eine soeben erschienene Zusammenstellung zeigt den aktuellen Stand der Datenerhebung zum ökologischen Landbau in Europa auf.

Edeka setzt auf "Fair"

Edeka verkauft bundesweit in ausgewählten Märkten Transfair Bio-Bananen unter der Marke Bio Wertkost. "Als Marktführer im Lebensmitteleinzelhandel unterstützen wir damit nicht nur den ökologischen Anbau, sondern sichern damit auch bessere Sozialstandards in den Anbauländern", so Uwe Bockius, Leiter des Edeka Fruchtkontors in Hamburg. Eventuell sollen weitere Frischobst-Artikel wie Mangos, Trauben und Avocados mit Transfair-Siegel ins Sortiment aufgenommen werden.

Bio-Fisch hält Einzug im Naturkosthandel

Fisch ist nach wie vor ein unverzichtbarer Bestandteil der Mahlzeiten in deutschen Haushalten. Je rund 19 Mal kauften diese durchschnittlich im vergangenen Jahr Fisch für den Hausverzehr. Der durchschnittliche Pro-Kopf-Verbrauch stieg 2003 im Vergleich zum Vorjahr um 400 g auf 14,4 kg.

B.A.U.M. Umweltpreisträger 2004 - Auszeichnung für vorbildliches Engagement im Umweltschutz

Für ihr vorbildliches Engagement im Umweltschutz hat der Bundesdeutsche Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.

Infomarkt für Großverbraucher: bundesweit 15 Veranstaltungen

"Ich stand morgens vor den Kisten und habe überlegt, was es Mittags gibt", berichtet Harald Hoppe von Bio-Catering Marbachshöhe. Was für den Normalverbraucher nichts besonders ist, stellt sich für eine Großküche, die einige hundert Menüs für Kinder ausliefern möchte, ganz anders dar. Quereinsteiger Hoppe zeigte in seinem lebendigen Vortrag, wie mit kreativen Ideen Probleme bewältigt werden können, die vorher keiner gelöst hatte.

Erstes Bio-Hotel in Rheinland-Pfalz

"Menschels Vitalresort - englischer Hof" ist landesweit das erste zertifizierte Bio-Hotel. Speisen und Säfte aus ökologischem Anbau kamen bislang nur im angeschlossenen Kurhaus auf die Tafel - im Schnitt so etwa 40 Prozent. Wer sich "Bio-Hotel" nennt, muss seinen Gästen allerdings ein komplettes Angebot aus Erzeugnissen des Bio-Anbaus bieten.

Anmeldung
Newsletter

Podcast
Videos

Anzeige

Anzeige

Kommentare

19.11.2019 15:06 Marc Schmitt-Weigand

Ich kann zum Thema CRISPR-Cas sehr den Film "Human Nature" empfehlen, der aktuell in einigen Programmkinos läuft. Er versucht sich tatsächlich an einem differenzierten Bild der neuen Technologien, erklärt erstmal auch für Laien nachvollziehbar, (...)

14.11.2019 16:16 Harald Kunze

Antje Schröder, warum plapperst du in vermeintlich anonym versteckter Weise nach, was im Netz kursiert? Im Falle von Kinderarbeit, die es sicher auch gibt, muss man schon genauer hinschauen, woher die Rohstoffe kommen und unter welchen sozialen Bedingungen sie abgebaut werden, (...)

14.11.2019 13:55 Antje Schröder

und wer hat denn das Material für die Batterien aus der Erde geschürft? Könnt ihr eigentlich noch in den Spiegel schauen? Schickt eure Kinder hin, um das Lithium aus der Erde zu schürfen. Es ist nur noch zum kotzen, dieser Lobbyismus. (...)

13.11.2019 15:40 Delphine Scheel

Werte Bioaktivisten*innen,
es gibt weltweit eine sich wieder ins Spiel bringen wollende NuklearIndustrie, ohne dass sie ihren bisher erzeugten radioaktiven "Kernkraft-Müll" in einer menschlich überschaubaren Zeit abbauen könnte u. wollte. (...)

11.11.2019 23:55 Thomas Kleinschmidt Brücker Mühle 35287 Amöneburg

Na dann ist doch alles in bester Ordnung, Bioland stockt sein Sortiment bei Lidl zu unschlagbar günstigen Preisen auf, etablierte Bio-Marken werden seitens Lidl eingeladen, ihr Sortiment ebenfalls listen zu lassen, der Kunde freut sich, der Bauer und Lidl auch, und was er dort nicht bekommt, (...)