Anzeige

Wieder Fipronil in Bio-Eiern gefunden

von Redaktion (Kommentare: 0)


Eier
Die Fipronil-Rückstände, die in Bio-Eierm aus den Niederlanden gefunden wurden, übersteigen zwar das zulässige Höchstgehalt, sollen aber nicht gesundheitsgefährdend sein. © Pixabay/jackmac34

In Bio-Eiern aus den Niederlanden hat das Niedersächsische Landesamt für Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschutz (LAVES) das Insektengift Fipronil nachgewiesen. Wie die Behörde mitteilt, liegen die Rückstände über dem in der EU erlaubten Höchstgehalt. Es handelt sich um Eier eines Bio-Legehennenbetriebes aus den Niederlanden, die in einer Packstelle im Landkreis Vechta beprobt wurden. Die Eier werden nun vom Markt genommen. Die zuständige Überwachungsbehörde kontrolliert die Rückholung. Laut Bewertung des Bundesamtes für Risikowertung (BfR) besteht bei den ermittelten Werten kein gesundheitliches Risiko.

Bereits 2017 wurde Fipronil in Bio-Eiern entdeckt. Es kam in erheblichem Umfang zum Rückruf von Eiern und verarbeiteten Produkten. Fipronil wurde in den Nationalen Rückstandskontrollplan (NRKP) aufgenommen. Im Zuge der damit zusammenhängenden Untersuchungen wurde nun die Belastung in den niederländischen Eiern nachgewiesen.


Stichworte:

Niederlande

Forschung und Studien

Lebensmittelqualität


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!




Newsletter bestellen

Anzeige

Anzeige