Anzeige

Umsatzbarometer: Naturkostfachhandel wieder auf Wachstumskurs

von Redaktion (Kommentare: 0)


Von Karin Lösch und Klaus Braun

Die ersten drei Monate des Jahres 2018 sind das zweite Quartal in Folge, für das positive Umsatzentwicklungen im Naturkostfachhandel vorliegen: Flächenbereinigt steigen die durchschnittlichen Tagesumsätze der für das Umsatzbarometer befragten Betriebe um 10,3 Prozent.

Umsatzbarometer: Ergebnisse für das erste Quartal 2018

Im Januar 2018 (identische Anzahl der Verkaufstage) wird ein Plus von 5,9 Prozent (Vorjahr -1,1 Prozent) bei den Tagesumsätzen erzielt. Im Februar 2017 hatten die Umsätze stagniert (Plus 0,1 Prozent), im Februar 2018 wird eine Steigerung von 7,8 Prozent erzielt. Der März 2018 (mit Ostern am Monatsende) weist einen Zuwachs von 17,1 Prozent auf. Im März 2017 (ein Verkaufstag mehr und Ostern im April) waren die Tagesumsätze um 5,6 Prozent zum Vorjahr gesunken. Für die absoluten März-Umsätze (da ein Verkaufstag weniger als in 2017) entspricht dies einem Plus von 12,8 Prozent. Insgesamt ist für das erste Quartal 2018 ein Zuwachs von 10,3 Prozent zu verzeichnen. Zur Erinnerung: Das erste Halbjahr 2017 hatte die schwächsten Quartalsentwicklungen seit vierzehn Jahren.

Über Entwicklungen und Zuwächse von Bio im konventionellen Lebensmitteleinzelhandel (LEH) können hier keine exakten Aussagen getroffen werden. Doch es sind auch hier relevante Zuwächse möglich, da intensive Marketing-Kampagnen für die dort nach wie vor schmalen Biosortimente laufen. Im Gesamtjahr 2017 lag der Zuwachs der Bio-Sortimente im LEH (mit 8,8 Prozent) bereits das zweite Jahr in Folge deutlich höher als im Naturkostfachhandel (Gesamtjahr 2017, plus 1,4 Prozent).

Die Umsatzentwicklung der verschiedenen Betriebstypen:

Hofläden

Die Hofläden hatten in den ersten drei Monaten 2017 einen durchschnittlichen Rückgang von 1,9 Prozent (2017 insgesamt Plus 1,2 Prozent); aktuell erzielen sie mit 13,4 Prozent den stärksten Zuwachs.

Naturkostläden

Mit einem kleinen Plus von 0,1 Prozent zeigten die kleinen Naturkostläden und Naturkostfach­geschäfte im Gesamtjahr 2017 die schwächste Tagesumsatzentwicklung. In den ersten drei Monaten des Jahres 2018 erzielen sie ein Plus von 10,1 Prozent.

Bio-Supermärkte

Die Bio-Supermärkte hatten im Gesamtjahr 2017 um 1,8 Prozent zugelegt. Im ersten Quartal des Jahres 2018 erzielen sie eine Steigerung der Tagesumsätze um 10,3 Prozent.

Diagramm: Umsatzbarometer 1. Quartal 2018

Fazit: Profilierung ist unausweichlich!

Der traditionelle LEH hat seine Bio-Sortimente in 2017 und 2018 erheblich erweitert und präsentiert diese aktuell mit großen Werbeaufwand, vielleicht profitiert davon auch die Naturkost-Branche. Ein einfaches "Weiter so" wird absehbar zu Problemen führen! Durch den zunehmenden Wettbewerb sind gerade auch erfolgreiche Unternehmen gezwungen, sich stärker zu profilieren und sich am Markt klar zu positionieren.

Einfach nur Bio-Lebensmittel zu verkaufen dürfte in Zukunft definitiv nicht mehr reichen für geschäftlichen Erfolg. Von Bioläden und Biomärkten wünschen sich die mündigen Verbraucher offenkundig weit mehr als "nur" korrekte ökologische Lebensmittel: Zum einen geht es um solche evtl. manchmal auch banal wirkende Dinge wie Dienstleistung, Service und Produktvielfalt, zudem um Glaubwürdigkeit, Authentizität und Individualität. Der inhabergeführte Fachhandel muss seine Alleinstellungsmerkmale präzise entwickeln und sie zielgerichtet und überzeugend kommunizieren, um am Markt dauerhaft Bestand zu haben und nicht austauschbar oder überflüssig zu werden.  

Zu weiteren Details vgl. den Artikel im BioHandel 06/2018.

 


Stichworte:

Hintergrund/Strategie

Naturkost-Einzelhandel


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!




Newsletter

E-Mail
E-Mail bestätigen

Anzeige

Anzeige