Anzeige

TV-Tipp: "Geheimsache Tiertransporte"

von Redaktion (Kommentare: 1)


In einer investigativen Reportage deckt Filmemacher Manfred Karremann auf, dass Quälereien von Tieren, die aus der EU in Drittstaaten exportiert werden, noch immer an der Tagesordnung sind. Und das obwohl der Europäische Gerichtshof vor Jahren entschieden hat, dass für Tiere aus der EU der Tierschutz bis zum Zielort sichergestellt sein muss.

Die Dokumentation "Geheimsache Tiertransporte - Wenn Gesetze nicht schützen" läuft morgen, 21. November, um 22.15 Uhr in der ZDF-Reportage-Reihe 37°. Vorschau ansehen


Stichworte:

International

Personalia

Welt


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!


Kommentar von Antonietta |

Jeder Transport bedeutet Stress für die Tiere – oft verletzen sie sich oder sterben langsam und qualvoll auf den Transportern. Dabei spielt die Transportdauer keine entscheidende Rolle, denn auch bei kurzen Strecken sind Verletzungen und Todesfälle keine Ausnahme. Das Leiden verlängert sich aber natürlich mit der Dauer des Transportes.
Neben den teils sehr schlechten Witterungsbedingungen (Hitze, Kälte) stellen Kontrollen häufig überladene Transporter mit dehydrierten Tieren fest, oder solche mit einer zu geringen Deckenhöhe, sodass sich die Tiere den Rücken stoßen und aufscheuern. Nicht selten sind zudem eingeklemmte Körperteile sowie fehlende oder falsch angebrachte Trennwände, was zu Beinbrüchen, Quetschungen und anderen schlimmen Verletzungen bis hin zum Tod führen kann.



Newsletter bestellen

Anzeige

Anzeige