Anzeige

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!


Kommentar von Malte Reupert |

Trotz der nur allzu berechtigten Kritik an selbsternannten "Tierrechtsaktivisten" (die nebenbei gesagt, nichts anderes tun, als die eigene Emotionswelt auf die Tiere zu übertragen) müssen wir uns doch sehr heftig an die eigenen Nase fassen: Fast durchgängig bedienen auch wir das Bild der Heile-Welt-Biolandwirtschaft und bedienen uns des Vorurteils der "heiligen und guten Biobauern"... Wider besseres Wissen! Es wird Zeit, dass der Fachhandel eigene, ambitioniertere Richtlinien entwickelt und sich damit den geschwundenen Glaubwürdigkeitsvorsprung vor dem Bio im LEH wieder neu erarbeitet.

Kommentar von Andreas Fendt |

"Und sie tut nichts, um diese untragbaren Zustände in ganz konkreten Betrieben abzustellen" Es ist doch nicht Aufgabe von Tierrechtlern solche Zustände in Bioland Betrieben zu ändern, das ist alleinige Aufgabe der Bioland Kontrollen und die haben ein weiteres Mal (zuvor z.B. beim Skandal Ziegenbetrieb in Brilon) jämmerlich versagt! Ob Bioland aufwachen wird, bevor es zu spät ist, stelle ich in Frage. Das Märchen Verbandsbio sei irgendwie besser als EU-BIo glaubt bald keiner mehr.

Kommentar von caro |

eine frechheit, ariwa dafür anzufeinden! aber der überbringer schlechter nachrichten wurde a schon seit eh und je geköpft...
"Da sitzt eine Tierrechtsorganisation ein Jahr lang auf Bildern, die konkret leidende Tiere in konkreten Ställen zeigen. Und sie tut nichts, um diese untragbaren Zustände in ganz konkreten Betrieben abzustellen." doch, tut sie! sie wendet sich an die öffentlichkeit und versucht den menschen klarzumachen, dass diese bio-tierlabel nur greenwashing-kampagnen sind! tierleid KANN kein gütesiegel tragen, weil es auf gewalt und ausbeutung basiert. punkt. wenn die tierrechtler, die diese missstände publik machen, die tiere mitnehmen würden..was wäre dann? anzeigenhagel: einbruch, diebstahl, sachbeschädigung... und wenn sie dann 753 millionen (so viele schlachtopfer hatten wir allein in deutschland im jahr 2016!!!) geretteter tiere hätten, wohin sollten sie sie bringen?? ins tierheim? haha. da zitiere ich doch die worte des herrn frühschütz, diesmal an ANGEMESSENER stelle: "Zynischer geht’s kaum."



Newsletter bestellen

Anzeige

Anzeige