Anzeige

Spiegel: Betrug mit umdeklarierten Bio-Karotten

von Redaktion (Kommentare: 0)


Das Nachrichtenmagazin Spiegel hat über einen mutmaßlichen Betrug mit Bio-Karotten berichtet. Nach der Darstellung des Magazins wurden 2015 mindestens zwei LKW mit EU-Bio-Möhren aus den Niederlanden zu deutschen Bio-Möhren und womöglich auch zu Naturland-Möhren umdeklariert. Der Verband geht davon aus, dass die zwei LKW-Ladungen nicht als „Möhren nach höherwertigen Verbandsstandards“ verkauft wurden.

Laut Spiegel stellt sich der Vorgang so dar: Die Marktgenossenschaft der Naturland-Bauern in Lippetal hatte im Sommer 2015 von der ebenfalls in Lippetal sitzenden Bio Frische Servive GmbH zwei LKW-Ladungen Bio-Möhren bezogen, als deren Erzeuger deutsche Verbands-Betriebe ausgewiesen waren. Tatsächlich aber seien die Möhren von einem niederländischen Händler gekommen, der „der seine Ware allerdings zum großen Teil aus Süditalien bezieht“, wie der Spiegel schreibt.

Gekauft habe sie die Firma Nur Bio GmbH, als deren Geschäftsführer Christian Steep fungiert. Dort habe das Gemüse auf dem Papier einen neuen deutschen Erzeuger erhalten und sei dann über die Bio Frische Service – eine weitere Steep-Firma - an die Marktgenossenschaft geliefert worden. Steep sei „ein alter Bekannter“ von Franz Westhues, der die Geschäfte der Marktgenossenschaft führt, schreibt der Spiegel. Auch habe dessen Firma schon lange mit der Marktgenossenschaft zusammengearbeitet.

Von diesen Vorgängen habe man nichts gewusst, sondern sei davon ausgegangen, dass alles in Ordnung sei zitiert der Spiegel Westhues. „Steep ließ viele Fragen unbeantwortet, macht für die „Unregelmäßigkeiten" aber den damaligen Geschäftsführer der Bio Frische verantwortlich“, schreibt das Nachrichtenmagazin. Tatsächlich übernahm Steep erst im September 2015 die Geschäftsführung der von ihm 2010 gegründeten Bio Frische Service. Ende Oktober 2016 meldete das Unternehmen Insolvenz an.

Naturland schreibt in seiner Stellungnahme: „Die Marktgenossenschaft ist ein vom Naturland Verband unabhängiges Handelsunternehmen, das mit Bio-Kartoffeln und Bio-Gemüse in unterschiedlichen Qualitäten handelt – in der höherwertigen Verbands-Bio-Qualität ebenso wie in EU-Bio-Qualität.“ Der Verband widerspricht in einem entscheidenden Punkt dem Spiegel. Es handle sich um „Bio-Möhren in EU-Qualität aus dem europäischen Ausland, die zu Bio-Möhren in EU-Qualität aus Deutschland umetikettiert wurden. Die beiden Lkw-Ladungen wurden aber nicht als „Möhren nach höherwertigen Verbandsstandards“ verkauft.“ Man habe Ende September den Naturland Lizenz-Vertrag der Bio Frische Service GmbH fristlos gekündigt und zudem die Kontrollstelle des Unternehmens und die zuständige Landes-Kontrollbehörde informiert. Auch habe Naturland eine umfängliche Überprüfung des Lizenznehmers Marktgenossenschaft veranlasst.

Steep ist nicht gleich Steep

Auf unseren Bericht hin hat sich die Firma Agrar Handel Transport Christian Steep GmbH & Co. KG gemeldet und mitgeteilt, dass sie mit dem im Bericht genannten Christian Steep nichts zu tun hat. Durch die Namensgleichheit drohe die Agrar Handel Transport Christian Steep „seit vielen Jahren ein Markenzeichen von Fairness im Handel und Qualitätstreue der Produkte - im In- und Ausland "- nun durch eine Verwechselung des „guten Namens“ Schaden zu nehmen. Das Unternehmen hat auch das Nachrichtenmagazin Spiegel entsprechend informiert.

bio-markt.info hat die Angaben überprüft: Es handelt sich tatsächlich um zwei verschiedene Christian Steeps.


Stichworte:

Verbände/Institutionen

Landwirtschaft

Medien


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!




Newsletter bestellen

Anzeige

Anzeige