Anzeige

Podiumsdiskussion: "Bio ist nicht gleich bio"

von Redaktion (Kommentare: 0)


© VRD – Fotolia.com

Ist Bio das neue Konventionelle? Wohin steuert der Ökolandbau? Diesen Fragen widmet sich die BI-Pattensen (Bürgerinitiative Pattensen – für bäuerliche Landwirtschaft – gegen industrielle Massentierhaltung; auch in Pattensenmit einer Podiumsdiskussion am Mittwoch, 9. August, bei der Vertreter von Bioland und Politiker miteinander ins Gespräch kommen.

"Bio ist nicht mehr gleich bio. Auch die Biobranche produziert längst Massenware – weil der Markt boomt und gute Geschäfte verspricht. Die Folge: Die Produktionsverfahren vieler Biobetriebe werden denen der konventionellen immer ähnlicher", schreibt die BI-Pattensen in ihrer Ankündigung.

"Die Politik sieht bei all dem tatenlos zu", lautet der Vorwurf. Weiter heißt es: "Ökobauern, die korrekt nach den strengen Richtlinien der Bioverbände wie Demeter oder Bioland arbeiten, sehen diese Entwicklung mit Sorge. Sie fürchten um das bislang gute Image der Biobranche."

Über die neue Richtung innerhalb der Bio-Branche diskutieren:

  • Harald Gabriel, Geschäftsführer von Bioland Niedersachsen
  • Jan Wittenberg, Bioland-Landwirt aus Nordstemmen
  • Dr. Maria Flachsbarth, CDU-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesagrarministerium
  • Dr. Matthias Miersch, SPD-Bundestagsabgeordneter und umweltpolitischer Sprecher seiner Fraktion
  • Hans-Joachim Janßen, Agrarpolitischer Sprecher der Grünen im Landtag

Beginn ist um 18.30 Uhr im Ratskeller Pattensen, Marktplatz 1, 30982 Pattensen. Nähere Informationen erhalten Interessierte unter www.bi-pattensen.de oder per E-Mail an info@bi-pattensen.de.


Stichworte:

Verbände/Institutionen


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!




Newsletter bestellen

Anzeige

Anzeige