Anzeige

Penny zahlt Erzeugern höhere Preise für Umstellungsware

von Redaktion (Kommentare: 0)


Penny ist heute mit der Aktion „Naturgut Junior-Helden“ gestartet: Darunter fallen Produkte von Betrieben, die gerade auf Bio umstellen. Ihnen zahlt Penny nach eigenen Angaben höhere Preise als sie für Umstellungsware sonst üblich sind. An Kunden würden die Mehrkosten nur zu einem geringen Teil weitergegeben. So erhalte die Elbe-Obst-Erzeugergemeinschaft für ihre Äpfel von Penny 26 Prozent mehr. Kunden können die Äpfel zum Preis von 2,99 Euro pro Kilogramm bei Penny kaufen. Penny-Märkte in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt nehmen nicht an der Aktion teil.

„Vereinfacht gesagt ist in der ökologischen Landwirtschaft der Aufwand größer und die Flächenerträge sind geringer. Wir bekommen immer widergespiegelt, dass Landwirte vom konventionellen auf den ökologischen Anbau umstellen wollen, aber das finanzielle Risiko scheuen“, so Patricia Brunn, Penny-Bereichsleiterin Ultrafrische - Obst, Gemüse, Blumen, Pflanzen. Penny erhoffe sich von der Aktion die Bio-Anbaufläche langfristig weltweit und vor allem in Deutschland auszuweiten.


Stichworte:

LEH


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!




Newsletter bestellen

Anzeige

Anzeige