Anzeige

Öko-Lachs aus Norwegen erhält Bio-Siegel zurück

von Redaktion (Kommentare: 0)


Die EU-Kommission hat die Importsperre für Öko-Produkte aus Norwegen aufgehoben. Wie die taz berichtet, darf ab sofort auch Öko-Lachs aus dem skandinavischen Land wieder das EU-Bio-Siegel tragen.

Im vergangenen Juli hatte die Kommission die Einfuhr von Bio-Produkten aus Norwegen und Island untersagt. Grund dafür war die Weigerung der Länder, EU-Regelungen zu akzeptieren. Beide Staaten zählen nicht zur Union, sondern zum Europäischen Wirtschaftsraum (EWR). Der Streit drehte sich um Forderungen nach Ausnahmen vom EU-Ökorecht, darunter die Verwendung von Fischmehl in Futtermitteln für Wiederkäuer und eine gewisse Flexibilität bei der Etikettierung. Solche Forderungen seien jetzt zurückgezogen worden, zitiert die taz die Kommission.

In Deutschland hatte die Länderarbeitsgemeinschaft Ökologischer Landbau (LÖK) bereits im November beschlossen, dass Bio-Lachs wieder als Bio vermarktet werden dürfe. In der Begründung hieß es: „Materiell liegt in Norwegen bereits eine Umsetzung der EU-Regelungen zum ökologischen Landbau vor. Eine Kontrolle fand immer statt“. Es fehle lediglich die formelle Überführung von EU-Rechtssetzungen in nationales Recht.

Die LÖK begründete ihren Beschluss seinerzeit auch damit, dass es offensichtlich in den meisten anderen EU-Mitgliedstaaten keine Handelseinschränkungen mehr für Bio-Lachs aus Norwegen gebe. Hiesige Unternehmen würden deutliche Wettbewerbsnachteile erleiden, sollte Deutschland auf einem Einfuhrstopp beharren. Norwegen war bis zum Entzug des Ökosiegels einer der wichtigsten Lieferanten von Biolachs für den deutschen Markt.


Stichworte:

Europa

Politik

Sortiment


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!




Newsletter bestellen

Anzeige

Anzeige