Anzeige

Öko-Hühnerzucht: Verbund startet Forschungsprojekt

von Redaktion (Kommentare: 0)


Sich unabhängig machen von großen Geflügelkonzernen: Das möchte der Forschungsverbund zur ökologischen Hühnerzucht erreichen. Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt unterstützt das Projekt von Bioland, ökologische Tierzucht gGmbH (ÖTZ) und der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde. Auf der Grünen Woche überreichte er ihnen einen Zuwendungsbescheid    

Das Projekt reagiert auf die wachsende Nachfrage nach Öko-Eiern und -Geflügelfleisch, mit der auch auch die Anzahl der ökologischen Geflügel-Betriebe steigt. Da die Hühnerzucht aber vor allem in den Händen von Firmen liegt, die vorwiegend für die konventionelle Geflügelhaltung züchten, braucht der Ökolandbau eine eigene unabhängige Züchtung, die zu den spezifischen Anforderungen auf den Betrieben passt. „Über das Öko-Huhn Projekt wird es uns ermöglicht, eigene Strukturen zur Züchtung von Geflügel auf ökologischer Basis aufzubauen“, beschreibt Inga Günther, Geschäftsführerin der ÖTZ die Grundlage des Projektes. Es solle zudem dazu beitragen, zukunftsweisende Lösungen für die Aufzucht von männlichen Küken zu entwickeln.


Stichworte:

Verbände/Institutionen

Landwirtschaft


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!




Newsletter bestellen

Anzeige

Anzeige