Anzeige

Neue Gemeinwohl-Bilanz von Bodan

von Redaktion (Kommentare: 0)


Logo Bodan
Bodan hat laut Gemeinwohl-Bilanz seine ökologischen Auswirkungen deutlich reduziert.

Naturkosthändler Bodan hat zum vierten Mal seine Gemeinwohl-Bilanz vorgelegt. Das bedeutet: Ein externer, vom Verein zur Förderung der Gemeinwohl-Ökonomie zugelassener Auditor, hat die betrieblichen Aktivitäten von Bodan geprüft, die das Gemeinwohl fördern.

Messbar gemacht wird die Gemeinwohl-Wirkung durch einen standardisierten Bewertungs- und Orientierungsrahmen mit 17 Indikatoren, u.a.: gerechte Einkommensverteilung, ethische Kundenbeziehung, Reduktion ökologischer Auswirkungen, ökologische Produktgestaltung, der Beitrag zur Erhöhung der sozialen und ökologischen Branchenstandards und die gemeinwohlorientierte Gewinnverteilung. Auditor Roland Wiedemeyer sieht Bodan in vielen Bereichen als Vorbild. Ein besonders großer Sprung nach vorn ist dem Großhändler gegenüber dem letzten Berichtszeitraum (2013/14) bei der „Reduktion ökologischer Auswirkungen“ gelungen. Das liege laut Bodan u.a. an der Einführung eines Umweltmanagements nach EMAS und den konsequenten Investitionen in umweltschonende Logistik. So setzt der Fuhrpark z.B. auf eine innovative Transportkühlung, die 75 % weniger CO2 freisetzt, und auf Gas-LKW, die 95 % weniger Stickoxide ausstoßen als konventionelle Diesel-Varianten.


Stichworte:

Großhandel


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!




Newsletter bestellen

Anzeige

Anzeige