Anzeige

Neue Daten-Dienstleister für den Biomarkt

von Redaktion (Kommentare: 0)


Die data4products GmbH und die BC Services GmbH wollen Herstellern von Konsumgütern die Datenbereitstellung für den Handel so einfach wie möglich machen und bieten dazu eine Lösung an. Für Hersteller aus der Biobranche bedeutet dies nach Angaben der Unternehmen, dass es einen Gesamtdienstleister gibt, der alle relevanten Schnittstellen des Handels bedienen kann.

Ecoinform-Chef Wolfgang Giesler hat die data4products GmbH gegründet und bringt zusammen mit seinen Mitarbeitern sein über 20-jähriges Know-how ein, das er durch den Aufbau einer Datenbank für Bioprodukte und nachhaltige Erzeugnisse erworben hat. Hinter der BC Services GmbH steht die Kölner Bayard Consulting Group, die mit dem Projekt b-synced einen zweiten deutschen Zugang zum Global Data Synchronisation Network (GDSN)-Datenpool aufbaut.

Während data4products erfahren im Umgang mit kleineren und mittleren Herstellern oder Manufakturen ist und spezialisiert auf Lebensmittel, Food Service und Nonfood, bedient BC Services vorrangig große Unternehmen aus Handel, Industrie und Gesundheitswesen mit Fokus auf GDSN, Product Information Management (PIM) und Master Data Management (MDM) und bietet in diesem Kontext Plattformen und Dienstleistungen für ihre Kunden an.

Die Partner können den Unternehmen zufolge ab sofort zuverlässig und stabil GDSN-Daten bereitstellen. Der Grund: data4products setzt das von ecoinform entwickelte und seit 20 Jahren erfolgreich betriebene PIM-System ein, damit Hersteller von Naturkost und anderen Konsumgütern ihre Produktdaten über data4products ohne weitere Schnittstellen direkt über b-synced an das GDSN und den daran angeschlossenen Handel publizieren können. Für Hersteller, die bereits ecoinform nutzen, sei der Wechsel zu data4products besonders einfach. Die Teilnahme müsse aktiv gebucht werden und der Hersteller entscheide über die Freigabe der Daten an autorisierte Netzwerkpartner.

Zweitmarken-Daten werden mitverwaltet

„Es ist ein Meilenstein, dass Artikelstammdaten für Produkte des Naturkostfachhandels und solche aus Zweitmarken für den LEH nun effizient und kostengünstig in einem System verwaltet werden können“, betont Wolfgang Giesler, Geschäftsführer der data4products GmbH. Im Fokus stünden aber auch Hersteller konventioneller Produkte, die bislang noch nicht das richtige Werkzeug oder die geeignete Betreuung gefunden haben, um elektronische Daten an den Handel zu senden.

„Mit der Erfahrung zum Informationsbedarf von Bio-Käufern an transparente und hochwertige Beschreibungen der Produkte legen wir die Messlatte für Stammdaten von Anfang an höher als bestehende Standards dies fordern oder andere Anbieter von Artikelstammdaten dies derzeit leisten könnten. Der Handel reagiert sehr erfreut auf diese Aussicht“, sagt Björn Bayard, Geschäftsführer der BC Services GmbH.

Die Partner präsentieren das gemeinsame Produkt in dieser Woche auf dem ECR Tag in München, der das Thema „Digitalisierung des Handels“ hat.

Hintergrund: GDSN und b-synced

Das GDSN ist ein von der GS1 Data Excellence Inc. initiertes und zertifiziertes Netzwerk von Datenpools, das heute weltweit über 44.000 Teilnehmer (GLNs) hat und in dem Produktinformationen zu über 24 Millionen Artikel (GTINs) registriert und verfügbar sind.

b-synced ist ein Datenpool für Industrie, Handel und Gesundheitswesen, der seinen Kunden den Zugang zum GDSN ermöglichen wird. Bereits heute erlaubt  b-synced seinen Kunden Produktinformationen im GDSN-Format auszutauschen. Die Zertifizierung von b-synced durch GS1 Data Excellence Inc. wird im 1. Quartal 2018 erfolgen.


Stichworte:

Hintergrund/Strategie

Technik


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!




Newsletter bestellen

Anzeige

Anzeige