Anzeige

Markteinführungen 2017: Ein Viertel war bio

von Redaktion (Kommentare: 0)


© dashadima – Fotolia.com

Ein Viertel aller Lebensmittel- und Getränkeprodukte, die 2017 in Deutschland eingeführt worden sind, waren bio. Und: Fast drei Viertel der  Verbraucher wünschen sich eine noch größere Auswahl an Biolebensmitteln und -Getränken an ihrem Einkaufsort. Das hat die Agentur Mintel Global New Products Database (GNPD) herausgefunden.

Markteinführungen von Bioprodukten sind in Deutschland über die letzten zehn Jahre stetig gewachsen. Zwischen 2008 und 2017 hat sich die Zahl der Neueinführungen mit Bioangabe fast vervierfacht. Mehr als die Hälfte (54 Prozent) der Verbraucher geben laut Mintel an, dass die Kennzeichnung mit „Bio“ ein Hauptfaktor für ihre Kaufentscheidung ist. Beide Aussagen finden besonders großen Zuspruch in der Altersgruppe der 35- bis 44-Jährigen. Laut Mintel sind die wichtige Faktoren für eine Kaufentscheidung pro bio, dass die Lebensmittel frei von Gentechnik, Pestiziden, Chemikalien, künstlichen Zusatzstoffen und Konservierungsstoffen sind. Außerdem überzeuge mehr als die Hälfte der Verbraucher die Tatsache, dass einige Bioprodukte höhere Tierschutzstandards bieten und für Umweltfreundlichkeit stehen.

Katja Witham, Global Food & Drink Analyst bei Mintel: „Obwohl gesunde Ernährung nach wie vor ein wichtiger Faktor für den Kauf von Biolebensmitteln ist, erwarten Verbraucher heute, dass Biomarken für mehr stehen. Umweltfreundlichkeit und andere ethische Praktiken sind schnell zu einem integralen Bestandteil der Erwartungen der Verbraucher geworden.“


Stichworte:

Forschung und Studien


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!




Newsletter

E-Mail
E-Mail bestätigen

Anzeige

Anzeige