Anzeige

Klage soll Bau eines Rewe-Logistikzentrums verhindern

von Redaktion (Kommentare: 0)


Der Landesverband Hessen des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat vor dem Verwaltungsgericht Gießen Verbandsklage eingelegt. Grund ist der geplante Bau eines Logistikzentrums der Rewe-Gruppe, den der BUND verhindern will. Die Klage richtet sich gegen das Land Hessen und gegen eine Entscheidung des Regierungspräsidiums Darmstadt

In der Gemeinde Wölfersheim (Wetteraukreis) sollen bis zu 30 Hektar landwirtschaftliche Fläche dem Bau eines Rewe-Logistikzentrums zum Opfer fallen. So hat es das Regierungspräsidiums Darmstadt entschieden. Zu diesem Zweck wurde das im regionalen Flächennutzungsplan als „Vorranggebiet für Landwirtschaft“ festgelegte Areal geändert in ein „Vorranggebiet Industrie und Gewerbe“. Wie die Frankfurter Neue Presse berichtet, könnte der Bau des Lagerhaus schon im Spätsommer beginnen. Nach Abschluss der Bauarbeiten soll es über 20 Meter hoch und 100.000 Quadratmeter groß sein. Der Bebauungsplan ist unter diesem Link abrufbar.

Der BUND versucht nun gerichtlich, den Bau doch noch zu verhindern. Die Klage wird getragen und finanziert vom Aktionsbündnis Bodenschutz in der Wetterau, das sich im Frühjahr 2017 wegen der drohenden Zweckentfremdung wertvollen Ackerlands gegründet hat. Bereits im Juni hatten sich Kirchen, Landwirtschafts- und Umweltverbände in einem Schreiben für den Bodenschutz in der Wetterau stark gemacht, da in den Jahren zuvor große Flächen vor allem durch Logistikzentren und Umgehungsstraßen neu versiegelt worden sind.

Bevölkerung soll mithelfen

Das Aktionsbündnis ruft die Bevölkerung im Wetteraukreis auf, bis 19. Januar 2018 Einwendungen gegen den Bebauungsplan bei der Gemeinde Wölfersheim einzureichen.


Stichworte:

Verbände/Institutionen

Landwirtschaft


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!




Newsletter

E-Mail
E-Mail bestätigen

Anzeige

Anzeige