Anzeige

Insect Respect: Label gegen Insektensterben auf Produkten von Aldi

von Redaktion (Kommentare: 3)


Um die Anzahl und Vielfalt der Insekten zu fördern, bietet die Unternehmensgruppe Aldi Süd als erster Lebensmitteleinzelhändler Aktionsartikel an, die mit dem Label Insect Respect ausgezeichnet sind. „Das Siegel steht für einen neuen Umgang mit Insekten und fördert das Bewusstsein für ihren Wert und ihre Artenvielfalt in unserem Alltag. Mit dem Verkauf der Artikel möchten wir unsere Kunden und damit eine breite Öffentlichkeit stärker für das Thema sensibilisieren“, so Jan Stefan Dams, CR-Manager bei Aldi Süd. Für den Verlust von getöteten Insekten errichtet die Initiative neue begrünte Flächen in Siedlungs- oder Industrieräumen. Die Größe der Ausgleichsfläche wird anhand eines mit Biologen entwickelten Modells errechnet. Damit wird unter anderem bestimmt, wie viel Biomasse in Gewicht anfällt, die durch ein Insect Respect-Produkt getötet wird. „Unser Konzept ist wissenschaftlich erarbeitet worden und unsere Aktivitäten unterliegen einer strengen unabhängigen Prüfung“, so Dr. Hans-Dietrich Reckhaus, Initiator der Initiative Insect Respect.

Zuerst ist bei Aldi Süd eine insektizidfreie Klebefalle für Insekten mit dem Insect Respect-Label erhältlich gewesen. Weitere Produkte sollen folgen.


Stichworte:
zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!


Kommentar von Raimund |

Das ist ja an Scheinheiligkeit nicht zu überbieten. Gerade Discounter will Aldi und Konsorten tragen doch durch ihre Produzentenvernichtende Preispolitik dazu bei, dass immer mehr Pestizide in der Landwirtschaft eingesetzt werden um noch billiger zu produzieren.

Kommentar von Cornelia |

Hier teile ich die Meinung von Raimund zu 100%. Aldi ist ein Discount-Mammut, der die katastrophale Herstellung der Lebensmittel erst möglich macht und die Bedingungen schafft, damit es mit der Artenvielfalt rasant bergab ging und weiter geht. Unsagbar scheinheilig ist das!

Kommentar von Lars Hinrichs |

Mit der Initiative Insect Respect könnten sich ja auch Monsanto & Co einfach freikaufen und das Label auf Round Up etc. aufdrucken. Das ist ja dann so, als wenn ein Landwirt Blumen auf seinen Balkon stellt um dann mit gutem Gewissen Gülle auf die Felder zu kippen. Zumindest hat ja Dr. Rechkhaus, der Initiator der angeblichen Insektenrettung, schon einmal Listungen bei Aldi erhalten, da er die erwähnte Klebefalle selber herstellt.



Newsletter bestellen

Anzeige

Anzeige