Anzeige

basic AG und Neumarkter Lammsbräu spenden für Kenia

von Redaktion (Kommentare: 1)


Scheckübergabe: Vertreter von Basic und Neumarkter Lammsbraeu übergeben 20.000 Euro an die Zukunftsstiftung Entwicklung der GLS Treuhand für ein Wasserversorgungsprojekt in Kenia
20.000 Euro für das Wasserversorgungsprojekt "Massai". V.l.n.r.: Stephan Paulke (basic AG, Vorstandsvorsitzender), Dr. Annette Massmann (GLS Treuhand Zukunftsstiftung), Nadine Schroff (Neumarkter Lammsbräu), Gerhard Sailer (basic AG) © basic AG

Dank einer Spende von der basic AG und Neumarkter Lammsbräu kann die GLS Treuhand Zukunftsstiftung Entwicklung im Herbst ihr Wasserversorgungsprojekt "Massai" in Kenia abschließen. Der Bio-Filialist und der -Getränkehersteller haben 20.000 Euro gesammelt.

basic und Neumarkter Lammsbräu verzichten auf Teil ihres Erlöses

Die Aktion gehört zu einer Kampagnenreihe, die basic seit 2011 jährlich deutschlandweit in allen Filialen für jeweils vier Wochen durchführt, um nachhaltige Projekte der Zukunftsstiftung Entwicklung zu fördern. In diesem Zeitraum verzichten die Kooperationspartner bei ausgewählten Produkten auf einen Teil der Erlöse. Zusätzlich gibt basic durchgehend einen Teil des Erlöses, der durch den verkauf einzelner Eigenmarkenprodukte erzielt wird, an die Stiftung. „Gerade die kontinuierliche Förderung mit basic und Lammsbräu gibt uns Planungssicherheit und führt ganzheitliche Projekte, die Bildung, Umstellung der landwirtschaftlichen Produktion und Aufbau von Infrastruktur für sauberes Trinkwasser miteinander verbinden, zum Erfolg“, so Dr. Annette Massmann, Geschäftsführerin der GLS Treuhand Zukunftsstiftung Entwicklung.

Hintergund: Das Wasserversorgungsprojekt "Massai"

Nach dem Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“ fördert das Wasserversorgungsprojekt "Massai" den Aufbau eines zuverlässigen, auch während Dürreperioden funktionierenden Wasserversorgungssystems. Unter Anleitung der Kleinbäuerinnenorganisation SACDEP lernen die Dorfbewohner unter anderem wie man Wasser effizient und nachhaltig speichern kann. Dazu kommen Schulungen in ökologischer Landwirtschaft – vom Gemüseanbau bis zur Kleintierhaltung, von der Saatgutnachzucht bis zur Aufforstung abgeholzter Gebiete.


Stichworte:

Handel

Filialisten

Hersteller

International

Verbände/Institutionen


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!


Kommentar von Cornelia |

Das ist wunderbar, den Wohlstand teilen! Geteilte Freude ist doppelte Freude! Respekt!



Newsletter

E-Mail
E-Mail bestätigen

Anzeige

Anzeige