Anzeige

15.000 Unterschriften gegen Kaffeesteuer auf Fairtrade-Produkte

von Redaktion (Kommentare: 0)


Keine Kaffeesteuer auf fairgehandelten Kaffee - das fordern 15.000 Menschen, die eine Petition von TransFair unterschrieben haben. Das Papier übergab der Vereinsvorsitzende Dieter Overath während der Grünen Woche an Entwicklungs­minister Dr. Gerd Müller (CSU). „Unser Kaffeekonsum darf nicht auf Kosten von Mensch und Umwelt in den Anbauländern gehen“, schreibt TransFair in einer Pressemitteilung. Sozial und ökologisch nachhaltiger Kaffee müsse Alltag werden, deshalb sollte er steuerlich begünstigt werden.

Darüber hinaus will TransFair erreichen, dass der faire Handel auf die Agenda der Koalitionsverhandlungen gesetzt wird. Bezugnehmend auf die Kritik von VENRO, dem Dachverband der Nichtregierungsorganisationen in Deutschland, bemängelt auch TransFair, dass der Etat für Entwicklungszusammenarbeit und Humanitäre Hilfe weit hinter den Verpflichtungen der Bundesrepublik zurückbleibe. Um die Nachhaltigen Entwicklungsziele zu erreichen, müsse die Politik aktiv steuern, um so nachhaltigen Konsum zu fördern und faire Produkte preislich attraktiver zu machen.


Stichworte:

Fairer Handel

Politik


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!




Newsletter bestellen

Anzeige

Anzeige