Anzeige

"Klare Leitlinie": AöL lobt Grünbuch

von Redaktion (Kommentare: 0)


Ende 2016 hat Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt in einem „Grünbuch“ die Leitlinien der künftigen Landwirtschafts- und Ernährungspolitik vorgestellt. Lob dafür kommt jetzt von der Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL).

Das Grünbuch liefere eine klare Linie und könne zu einem lösungsorientierten Dialog für eine nachhaltige Ernährung beitragen, so die AÖL in einer Mitteilung. „Minister Schmidt stellt das Thema ‚gesunde Ernährung für ein gesundes Leben‘ in den Vordergrund. Seine Vorschläge zur Kompetenzförderung und Ernährungsbildung setzen wichtige Impulse“, sagte der geschäftsführende Vorstand der AöL, Dr. Alexander Beck.

Sein Verband befürworte die im Grünbuch erstellte Perspektive, eine nachhaltige Landwirtschaft zu fördern, die mit Tieren und Natur schonend umgeht und das Klima schützt. Laut Grünbuch solle der Agrarstandort Deutschland durch eine steigende Ökoeffizienz gesichert und die Akteure des Pariser Klimaabkommens unterstützt werden. Die Systeme der ökologischen Lebensmittelwirtschaft würden schon heute einen wesentlichen Beitrag leisten, so Beck weiter.

Auch Schmidts Vorhaben, den ländlichen Raums zu stärken, bewertet der Verband positiv. Um Handwerk und Mittelstand als Partner der Landwirtschaft und als Wirtschaftsmotor im ländlichen Raum zu fördern, könne laut Grünbuch sogar das Grundgesetz geändert werden. „Wir freuen uns sehr über dieses Signal“, so Beck. „Wir hoffen sehr, dass diese Zielsetzung dazu beiträgt, einen angemesseneren rechtlichen Rahmen für kleine und mittelständische Betriebe zu schaffen, denen in den letzten Jahren durch gesetzliche Vorgaben die Luft zum Atmen genommen wurde.“


Stichworte:

Hersteller

Politik

Verbände/Institutionen


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!




Newsletter bestellen

Anzeige

Anzeige