Anzeige

Gentechnik: BMEL stößt Dialogprozess an

von Redaktion (Kommentare: 0)


Neue molekularbiologische Techniken (NMT), wie sie in der Grundlagenforschung und in der Pflanzen- und Tierzucht angewendet werden können, werfen zahlreiche fachliche, juristische und ethische Fragen auf.

NMT, insbesondere die Techniken des so genannten Genome Editing, sind ein sehr schnell wachsendes Feld naturwissenschaftlicher Forschung. Ihnen werden vielfältige Chancen für die Landwirtschaft, Pflanzen- und Tierzucht zugeschrieben. Durch sie ist es möglich, gezielte genetische Veränderungen in Organismen herbeizuführen. Sowohl aus der Nutzung dieser Methoden als auch aus dem Verzicht darauf ergeben sich etliche Fragestellungen für die Landwirtschaft, Lebensmittelherstellung und Medizin in Deutschland und in der EU.

Um den interdisziplinären Austausch über diese Techniken anzuregen, hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) einen Dialogprozess initiiert. Das BMEL hat die Ergebnisse der bisher zwei Dialogveranstaltungen online gestellt.

Umwelt- und Bioverbände äußerten Kritik an der Einseitigkeit des Dialogs.


Stichworte:

Gentechnik


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!




Newsletter bestellen

Anzeige

Anzeige