Anzeige

Genfood beunruhigt Verbraucher

von Redaktion (Kommentare: 0)


Gentechnisch veränderte Lebensmittel führen die Hitliste der bekanntesten Gesundheits- und Verbraucherthemen in Deutschland an. 93 Prozent der für den Verbraucher-Monitor des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) Befragten gaben an, von dem Thema bereits gehört zu haben. Damit lag Genfood vor Antibiotikaresistenzen mit 88 Prozent und Pestizidrückständen mit 82 Prozent Bekanntheitsgrad. Noch weitgehend unbekannt sind dagegen die neuen gentechnischen Verfahren zur Manipulation des Erbguts. Nur jeder siebte Befragte gab an, den Begriff Genome Editing schon gehört zu haben.

Genfood ist nicht nur bekannt, es beunruhigt die Verbraucher auch. 56 Prozent der Befragten äußerten sich entsprechend. Größere Sorgen machen ihnen nur Antibiotikaresistenzen mit einem Wert von 59 Prozent. Andere spezifische Schadstoffthemen wie Mineralölrückstände, Glyphosat oder Pyrrolizidinalkaloide in Lebensmitteln lösten deutlich weniger Besorgnis aus.

Das BfR lässt seinen Verbrauchermonitor seit 2014 jährlich erstellen. Dabei zeigt sich, dass die Beunruhigung beim Thema „gentechnisch veränderte Lebensmittel“ gegenüber dem Vorjahr deutlich um 7 Prozentpunkte zurückging. Allerdings betraf dieser Rückgang auch alle anderen Themen der Lebensmittelsicherheit. Der Grund dafür dürfte sein, dass derzeit andere Themen im Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit stehen und den Menschen Sorgen machen.

Die Umfrage zeigt auch, dass rund die Hälfte der Verbraucher wenig bis gar kein Vertrauen hat, dass staatliche Stellen ihre Gesundheit schützen. Sie fordert „der Staat sollte mehr konkrete Maßnahmen wie Verbote und Beschränkungenergreifen, um mich als Verbraucher vor gesundheitlichen Risiken zu schützen.“


Stichworte:

Gentechnik


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!




Newsletter bestellen

Anzeige

Anzeige