Anzeige

Gen-Soja: EU-Umweltausschuss fordert Verbot

von Redaktion (Kommentare: 0)


Morgen stimmen die EU-Mitgliedsstaaten in Brüssel über die Importzulassung einer neuen Gentechnik-Soja ab. Bereits heute warnt der Umweltausschuss des EU-Parlaments davor, die Pflanze in Lebens- und Futtermitteln zu verwenden – und fordert ein Verbot.

Erst sollen die Rückstände der Herbizide genauer untersucht werden, gegen welche die Pflanzen resistent gemacht wurden. Dabei handelt es sich um Pflanzen des US-Konzerns Dow (DAS-68416-4), die mit den Herbiziden 2,4-D und Glufosinat im Kombi-Pack gespritzt werden können. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor, in der das Institut für unabhängige Folgenabschätzung Testbiotech der Europäische Lebensmittelbehörde EFSA vorwirft, im Rahmen der Zulassungsprüfung weder deren Rückstände noch mögliche Wechselwirkungen untersucht zu haben – „obwohl die Wirkstoffe im Verdacht stehen, gesundheitsgefährdend zu sein.“

„Diese Soja steht für eine Entwicklung, die zulasten der Umwelt geht und zu neuen gesundheitlichen Risiken führt. Konzerne wie Bayer, Monsanto und Dow machen ihre patentierten Gentechnik-Saaten gegen immer mehr Spritzmittel und auch gegen höhere Dosierungen der Herbizide resistent. Das Wettrüsten auf dem Acker führt dazu, dass auch die Ernte zunehmend mit Rückständen belastet ist“, sagt Christoph Then von Testbiotech. Er findet: „Die EU-Kommission ignoriert diese offensichtlichen Risiken, die mit dem Verzehr der Ernteprodukte verbunden sind, ebenso wie die Europäische Lebensmittelbehörde EFSA.“

Testbiotech befürchtet, dass sich die deutsche Bundesregierung in der morgigen Abstimmung der Stimme enthalten wird und damit den Weg für die EU-Kommission frei macht, die Importe zu genehmigen.

Über weitere EU-Importanträge für mehrfach herbizidresistente Gentechnik-Soja werden die Mitgliedsländer der EU schon am 17. Juli beraten. Dabei geht es dann erstmals um den Import von Gentechnik-Soja, die gegen drei Herbizide resistent gemacht ist. Zur Abstimmung stehen unter anderem Pflanzen der Firma Bayer, die mit einer Mischung der Herbizide Glyphosat, Isoxaflutol und Glufosinat gespritzt werden können.


Stichworte:

Gentechnik

Politik


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!




Newsletter bestellen

Anzeige

Anzeige