Anzeige

EU erlaubt Steviablätter im Tee

von Redaktion (Kommentare: 0)


Die Europäische Kommission hat die Nutzung von Stevia-Blättern in Früchte- und Kräutertees erlaubt. Das meldete die Universität Stuttgart-Hohenheim und berief sich dabei auf ihren Stevia-Experten Udo Kienle. Er hofft, dass nun das wirtschaftliche Potential der naturbelassenen Pflanze zum Durchbruch kommt.

Kienle bemängelt allerdings die Formulierung der neuen Regelung: Es sei unklar, ob sie nur für Kräuter- und Früchteteemischungen gelte oder auch für fertige Getränke wie Eistee. Letzteres würde die Marktbedeutung wesentlich erhöhen. Schon jetzt gibt es im Biofachhandel einige Teemischungen, die Stevia-Blätter enthalten. Das liegt daran, dass ein Bio-Hersteller bereits vor Jahren einen Prozess gegen das bisherige strikte Stevia-Verbot gewonnen hatte.

Experte befürchtet Einsatz von genmanipulierten Stevia-Blättern

Stevia-Experte Kienle weist auch darauf hin, dass in China und Südamerika gentechnisch veränderte Stevia-Büsche angebaut werden. Deren Blätter würden bisher dazu verwendet, den Süßstoff Steviolglykosid herzustellen. Der Experte sieht die Gefahr, dass die Blätter der manipulierten Pflanzen nun kostengünstig aber unerlaubter Weise in die EU importiert werden könnten. Die Hersteller seien deshalb in der Verantwortung, die verwendeten Blätter genau zu prüfen.


Stichworte:

Europa

Politik


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!




Newsletter bestellen

Anzeige

Anzeige