Anzeige

Denn’s: Über 30 Prozent Umsatzplus 2015

von Horst Fiedler (Kommentare: 0)


Die denn’s Biomarkt GmbH hat Ende Februar ihre Bilanz für das Jahr 2015 vorgelegt. Danach erwirtschaftete die Dennree-Tochter mit den bis dato 217 Filialen knapp 305 Millionen Euro. Das entspricht einem Umsatzplus von 30,7 Prozent im Vergleich zum Jahr 2014. Die Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen sind jedoch von 55 auf 63 Millionen Euro gestiegen.

Das Jahresergebnis von denn’s konnte mehr als verdoppelt werden: Es liegt bei rund 3,2 Millionen Euro und hat sich damit gegenüber dem Vorjahr um knapp 1,8 Millionen Euro verbessert. „Dem zunehmenden Druck auf die Ertragslage aufgrund von wettbewerbsbedingten Preisanpassungen begegnete man mit einer starken Fokussierung zur Vermeidung von Verderbsabschriften. Dadurch gelang es, die Rohertragsspanne, eine der wichtigsten betriebswirtschaftlichen Kennziffern im Handel, auf entsprechend hohem Niveau zu halten“, heißt es im Lagebericht.

Renditegesichtspunkte auf Filialebene

Die Unternehmenssteuerung der Gesellschaft erfolge grundsätzlich unter Renditegesichtspunkten auf Filialebene, heißt es weiter. Für die Marktleiter existiere ein erfolgsabhängiges, multivariables Bonussystem. Demnach müssten alle Standorte von den Kunden gut angenommen worden sein, denn Schließungen einzelner Filialen gab es dem Bericht nach nicht. „Die bewussten Verbraucher bevorzugen die Authentizität des Fachhandels gegenüber dem preisaggressiven Auftreten der Discounter. Das sehr gute Wachstum der ‚Bestandsflächen‘ bestätigt uns die zunehmende Akzeptanz unserer Märkte bei den Endverbrauchern.“

Die Muttergesellschaft dennree GmbH steigerte ihren Umsatz im gleichen Zeitraum um rund 15 Prozent auf 666 Millionen Euro. Ihr Jahresergebnis konnte um rund 2 Millionen auf 28,6 Millionen Euro gesteigert werden. „Die dennree GmbH erschließt sich mit der denn´s Biomarkt GmbH ein Hauptsegment im modernen Lebensmittelhandel. Dadurch werden die Absatzkanäle gesichert und die Marktposition der gesamten dennree-Gruppe stabilisiert. Diese Verbesserung der Marktposition geht allerdings einher mit einer höheren Wahrnehmung des Marktsegments durch Wettbewerber im biologischen und konventionellen Bereich und damit einer Verschärfung des Wettbewerbs. Diese Tatsache wird zukünftig ein Hauptaugenmerk unserer Tätigkeit sein“, schreibt die Muttergesellschaft in ihrer Bilanz.


Stichworte:

Betriebswirtschaft

Filialisten

Naturkost-Einzelhandel


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!




Newsletter bestellen

Anzeige

Anzeige