Anzeige

BNN setzt sich für Zukunftsthema biologische Züchtung ein

von Redaktion (Kommentare: 1)


Der Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V. betonte auf der Biofach die hohe Bedeutung der biologischen Züchtung im Tier- und Pflanzenbereich. „Die biologische Züchtung ist das Zukunftsthema der ganzen Branche“, erklärte BNN-Geschäftsführerin Elke Röder. „Die Ökologische Landwirtschaft ist auf robuste und standortangepasste Sorten angewiesen. Im Tierbereich werden Rassen benötigt, die nicht auf Hochleistung gezüchtet wurden, sondern widerstandsfähig und an die Fütterungsbedingungen im ökologischen Landbau angepasst sind.“

Mehr Aufmerksamkeit für Züchtung

„Es bedarf insgesamt mehr Aufmerksamkeit, mehr Unterstützung und mehr Wertschätzung für die komplexe, aber so notwendige Züchtungsarbeit“, so Röder. Die Komplexität mache es auch zu einer Herausforderung, Gesellschaft und Politik für das Thema zu sensibilisieren. Daher sei die Biofach der richtige Ort, um der biologischen Züchtung eine Bühne zu geben, sagte Elke Röder

Acht BNN-Großhandelsunternehmen haben 35.000 Euro für die Finanzierung der Sonderschau „Treffpunkt Bio von Anfang an“ bereitgestellt, die prominent im Eingangsbereich des Haupteingangs Mitte aufgebaut war. Dort wurden verschiedene Züchtungsbereiche vorgestellt und mit einem vielfältigen Aktions- und Vortragsprogramm die biologische Züchtung in den Mittelpunkt gestellt. Für die inhaltliche Gestaltung war der Verband Bioverita verantwortlich. Er will die Bio-Züchtung bekannter machen und vorantreiben.

Es diskutierten über Bio-Züchtung (v.l): Elke Röder (BNN), Inga Günther (ÖTZ), Amadeus Zschunke (Sativa, Bioveritas). Petra Boie (Bingenheimer Saatgut (nicht auf dem Foto).

Es diskutierten über Bio-Züchtung (v.l): Elke Röder (BNN), Inga Günther (ÖTZ), Amadeus Zschunke (Sativa, Bioveritas). Petra Boie (Bingenheimer Saatgut (nicht auf dem Foto).(Foto BNN)

BNN, Bioverita und der Züchtungsinitiative Ökologische Tierzucht gGmbH (ÖTZ) betonten gemeinsam die Notwendigkeit für eine eigenständige Züchtung. Auf einer weiteren Veranstaltung während der Biofach diskutierten über das Thema „Züchtung und Fachhandel – eine Win-win-Beziehung“.

Petra Boie (Bingenheimer Saatgut), Dr. Ben Schmehe (LWG Dottenfelderhof), Inga Günther (ÖTZ) und Barbara Maria Rudolf (Saat:gut e.V.) berichteten, worauf es ankommt und sprachen an, wie Ladner zeigen können, wie man „Bio von Beginn an“ erfolgreich kommuniziert.

Moderatorin Kirsten Arp vom BNN ist sich sicher, dass mit dem Thema Bio-Züchtung der Fachhandel zusätzlich punkten kann: „Ein Alleinstellungsmerkmal des Bio-Facheinzelhandels ist, dass er Bio in der Breite anbietet. Mit dem Thema Bio-Züchtung bietet sich für den Fachhandel die zusätzliche Profilierungsmöglichkeit, zu zeigen, dass er sich Bio auch in der Tiefe verpflichtet fühlt. Sozusagen Bio vom ersten Moment an.“


Stichworte:

Europa

Fachwissen

Naturkost-Einzelhandel

BioFach / Vivaness

Veranstaltungen


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!


Kommentar von Felix |

Wichtiges Thema hier ist jedoch vor allem die Hand in Hand Arbeit mit Verarbeitern und Händlern enorm wichtig das sich dieses Thema dort wiederspiegelt und auch kommuniziert wird. z.B. Völkl mit seinen Säften ist da Vorreiter. Sich ständig für eine öffentliche Akzeptanz des Themas breit zu machen halte ich für den falschen Ansatz denn es verschwindet in der Masse des Gesehens...



Newsletter bestellen

Anzeige

Anzeige