Anzeige

Biopark und Fürstenhof gehen getrennte Wege

von Leo Frühschütz (Kommentare: 0)


Wie die taz meldete, haben sich der Verband Biopark und die Erzeugergemeinschaft Fürstenhof endgültig getrennt. Die taz zitierte den Biopark-Vorsitzenden Jens Rasim mit den Worten: „Der Erzeugerzusammenschluss Fürstenhof wurde ausgeschlossen wegen geschäftsschädigendem Verhalten und jahrelangen Problemen mit der Einhaltung der Richtlinie.“ Die einzelnen Betriebe, die zu Fürstenhof gehören, hätten fristgerecht zum Ende des Jahres ihre Mitgliedschaft gekündigt. Fürstenhof-Geschäftsführer Friedrich Behrens bestätigte gegenüber der taz die Trennung, bestand aber darauf, dass man selbst gekündigt habe.

Die Erzeugergemeinschaft wird sich dem neu gegründeten Verband Bio-Initiative anschließen, erste Betriebe, darunter die Domäne Fürstenhof, sind dort schon aufgenommen. Die Bio-Initiative zielt auf Bioeier-Großerzeuger, die mit ihren Ställen und Strukturen in den klassischen Bio-Verbänden keinen Platz mehr haben. Auch der von Naturland geschasste Heinrich Tiemann soll mit dabei sein.


Stichworte:

Verbände/Institutionen


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!




Newsletter bestellen

Anzeige

Anzeige