Anzeige

Bioland: 5 Maßnahmen für mehr Biodiversität in der Agrarlandschaft

von Redaktion (Kommentare: 0)


Die Bioland-Delegierten wollen, dass die Biodiversität in der Agrarlandschaft verbessert wird. Von der künftigen Bundesregierung fordern sie deshalb, dass die folgenden fünf Maßnahmen umgesetzt werden:

1. Öffentliches Geld für öffentliche Leistungen
„Die EU-Agrargelder müssen in ökologische Leistungen wie saubere Gewässer, klimafreundliche Bewirtschaftung, die Stärkung der Artenvielfalt und eine vielfältige Kulturlandschaft investiert werden, anstatt in pauschale Flächenprämien nach dem Gießkannenprinzip“, erläutert Bioland und fordert eine entsprechende Neuausrichtung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) ab 2020.

2. Totalherbizide wie Glyphosat verbieten

3. Zum Schutz von Bienen und anderen Insekten Neonicotinoide verbieten

4. Stickstoffüberschüsse reduzieren
Die wirksamste Maßnahme um den Stickstoffüberschuss zu reduzieren, ist laut Bioland die regionale, flächengebundene Tierhaltung. Der Verband schlägt vor, Fördergelder an einen maximalen Viehbesatz von zwei Großvieheinheiten/Hektar/Jahr zu binden. Sinnvoll sei auch eine Abgabe auf  mineralischen Stickstoffdünger auf Handelsebene.

5. Weidehaltung und artenreiche Grünlandbewirtschaftung fördern

Mit ihren Forderungen vertreten die 160 Bioland-Delegierten mehr als 7.000 Bioland-Landwirte.

 


Stichworte:

Verbände/Institutionen

Landwirtschaft


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!




Newsletter bestellen

Anzeige

Anzeige