Anzeige

Bio im Test: Gut zum Anstoßen

von Leo Frühschütz (Kommentare: 0)


Die Stiftung Warentest hat passend zu den bevorstehenden Festtagen im Dezember Sekt verkostet. Auch die zwei Bio-Schaumweine haben den Testern geschmeckt.

Sekt

2 Bio-Sekte, 19 konventionelle Produkte

SektDer Engel-Sekt Riesling extra dry war mit der Sensorik-Note „sehr gut (1,5)“ ganz vorne mit dabei. Einen rieslingtypischen Geruch und Geschmack nach grünen Äpfen und exotischen Früchten bestätigten ihm die Verkoster. Trauben aus Württemberg und „im Biofachhandel erhältlich“, schrieben die Tester noch dazu. Der Sekt Edition Alnatura Brut schnitt sensorisch mit „gut (2,0)“ ab. „Riecht deutlich nach Mirabellen und grünen Äpfeln“, heißt es in der Beschreibung. Stiftung Warentest hebt das Vegan-Logo des Schaumweins hervor und empfiehlt dazu Sellerieschnitzel mit gut gewürztem Kartoffelpüree.

Auch die allermeisten konventionellen Produke schnitten „sehr gut“ und „gut“ ab, lediglich vier ließen geschmacklich zu wünschen übrig. „Muffig“ lautete das Tester-Urteil. Bei der Untersuchug auf Schadstoffe und Traubenherkunft sowie bei der Deklaration gab es keine Ausreißer.

Bild: Pixabay

Zahnpasta

1 Naturkosmetik-Zahnpasta, 27 konventionelle Produkte

Wie immer bei der Stiftung Warentest: Zahnpasten ohne Fluoridzusatz bekommen nur ein „mangelhaft“. Diesmal hat es das Pflanzenzahngel von Weleda erwischt (sowie die konventionelle Biorepair-Zahncreme). „Wissenschaftliche Belege, dass die von Biorepair und Weleda genutzten Wirkstoffe ähnlich effektiv wie Fluorid vor Karies schützen, legten die Anbieter nicht vor“, schreibt die Stiftung und stellt klar, dass sie Fluorid für unschädlich hält.

 


Stichworte:

Hersteller


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!




Newsletter bestellen

Anzeige

Anzeige