Anzeige

Bio Company: Umsatzplus von 8,2 Prozent

von Redaktion (Kommentare: 0)


Die Bio Company legte 2016 über dem Branchendurchschnitt zu. Gegenüber dem Vorjahr steigerte sie ihren Netto-Umsatz eigenen Angaben zufolge von 134 auf 145 Millionen Euro – ein Plus von 8,2 Prozent. Die weiteren Unternehmen der Bio-Company-Gruppe, Bio-Manufaktur Havelland und Midgard Naturkost, setzten rund fünf Millionen Euro um.

Insgesamt führt der Bio-Filialist derzeit 50 Märkte, davon 45 in Berlin und Brandenburg. Bei dem im Oktober in Berlin-Mitte eröffneten Jubiläumsladen werden erstmals Plastik-Knotenbeutel für O&G durch wieder ­verwendbare Baumwoll-Beutel ersetzt. Auch Müsli, Getreide, Reis und Pasta lassen sich vom Kunden selbst abpacken. Für 2017 kündigt das Unternehmen fünf weitere Filialen, davon vier in der Hauptstadt und eine in Hamburg.

15 Prozent der 2016 verkauften Eier stammten laut Unternehmen von Bruderhahn-Initiativen, bei der Hahn und Henne gleichberechtigt aufgezogen werden. „Als Bio-Fachhändler können wir hier eine Vorreiterfunktion übernehmen“, so Geschäftsführer Georg Kaiser, der das Engagement ausbauen will. Für dieses Jahr vorgesehen sei zudem eine Kooperation mit der gemeinnützigen Ökologischen Tierzucht gGmbH (ÖTZ), die mit mindestens 20.000 Euro unterstützt werden soll.


Stichworte:

Filialisten

Berlin


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!




Newsletter bestellen

Anzeige

Anzeige