Anzeige

Anuga: Neue Trends aus dem Lebensmittelhandel

von Redaktion (Kommentare: 0)


Über 7.400 Aussteller aus 107 Ländern präsentierten auf der Anuga 2017 in Köln ihre Produkte, darunter zahlreiche Neuerungen, Innovationen und Weiterentwicklungen. Rund 1.500 Bio-Artikel zeigte die Sonderschau Anuga Organic Market. Das Angebot wurde von 165.000 Fachbesuchern aus 198 Ländern wahrgenommen.

Trend im Lebensmittelhandel geht zum vernetzten Einkaufserlebnis


„Die Kunden werden mehr und mehr zu Omni-Shoppern. Sie erwarten ein vernetztes Einkaufserlebnis, in dem stationärer Handel, Online-Medien und die Nutzung mobiler Geräte verschmelzen“, bemerkte Friedhelm Dornseifer, Präsident des Bundesverbandes des Deutschen Lebensmittelhandels (BVLH), einen sich abzeichnenden Trend im Lebensmittelhandel. Jeder technologische Fortschritt, der den Handel unterstützt, seinen Kunden entsprechende Angebote zu unterbreiten, sei sehr willkommen. Dennoch: „Trotz Digitalisierung werden Konsumenten weiterhin in die Geschäfte kommen, um Lebensmittel mit allen Sinnen einzukaufen“, so Dornseifers Einschätzung.

Consumers’ Choice ’17: Verbrauchern ist gesunde Ernährung wichtig


Welche Ernährungstrends etablieren sich dauerhaft am Markt? Und wie reagieren Lebensmittelhersteller auf diese Trends? Mit diesen Fragen beschäftigten sich die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie e.V. (BVE) und die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) in der Gemeinschaftsstudie Consumers’ Choice ’17, deren Ergebnisse bei der Anuga vorgestellt wurden. „Verbraucher wollen sich zunehmend ausgewogen ernähren”, fasst Christoph Minhoff, Hauptgeschäftsführer der BVE, zusammen. Aber: „Wunsch und Wirklichkeit passen aber nicht recht zusammen, jeder zweite weiß mit dem Schlagwort `gesunde Ernährung‘ nichts anzufangen. Diese Lücke müssen wir mit Aufklärung schließen“, so Minhoff.

67 einfallsreiche Produkte bei der „Anuga taste Innovation Show“


Einen komprimierten Eindruck der aktuellen Trends vermittelte die Anuga taste Innovation Show, bei der 67 von einer Journalistenjury ausgewählte Produkte gezeigt wurden. Einige Beispiele nannte Dietmar Eiden, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement der Koelnmesse GmbH, bei einer Pressekonferenz:

  • Fleischprodukte, vegetarische und vegane Produkte, Snacks, Getränke sowie komplette Mahlzeiten mit einem Mehr an Protein
  • Produkte mit "Superfoods" wie Chia, Aronia, Acai, aber auch Ingwer, Grüntee, Zitrusfrüchte und Guarana
  • Fertige Mahlzeiten in neuen Varianten, Verpackungsgrößen und Frischeformaten
  • Kokos in Brotaufstrichen, fruchtigen Desserts oder als Öl aus der Sprühdose
  • Birkensaft als Zutat in Getränken
  • Ungewöhnliche Geschmackskombinationen wie Kartoffelchips mit Mint-Chili-Würzung oder griechischer Joghurt mit Minze und dunkler Schokolade
  • Ein neues Ausdauergetränk aus Kuhmilch
  • Alternativen zu tierischen Produkten mit Soja, Leinsamen, Kokos, Raps, Mandeln und Shea
  • vegetarische Snacks mit indischem Flair, passend zum diesjährigen Partnerland der Anuga

 


Stichworte:

Handel

Veranstaltungen


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!




Newsletter bestellen

Anzeige

Anzeige