Anzeige

Anhaltendes Wachstum: Fairer Handel erreicht neue Käufergruppen

von Redaktion (Kommentare: 0)


2015 erzielte der Faire Handel in Deutschland einen Rekordumsatz von 1,14 Milliarden Euro. Grund dafür sind vor allem neue Käufergruppen, die vermehrt zu fair gehandelten Produkten greifen.

Während zuvor eher Besserverdienende mit hohen Bildungsabschlüssen faire Produkte kaufen, steigt nu n die Zahl der Käufer mit niedrigeren Einkommen und Abschlüssen. Dies ist vor allem auf das Vertrauen der Deutschen in den Fairen Handel zurück zu führen.

„Der Faire Handel ist im Alltag der Deutschen angekommen. Gerade bei den Zielgruppen, die nicht zum klassischen Klientel des Fairen Handels gehören, hat die Nachfrage nach entsprechenden Produkten stark zugenommen.“, erläutert Manuel Blendin, Geschäftsführer des Forum Fairer Handel. „Als politische Stimme des Fairen Handels in Deutschland begrüßen wir, dass immer mehr Menschen in allen gesellschaftlichen Schichten mit ihrer Konsumentscheidung zu einer menschenwürdigen und fairen Produktion unserer Alltagsgüter beitragen.“

Der konventionelle Handel machte in den vergangenen Jahren immer wieder Schlagzeilen mit schweren Verletzungen von Menschen- und Arbeitsrechten und ist in dieser Hinsicht kaum reguliert. Dies regt immer mehr Menschen zum Nachdenken an und veranlasst sie zu fair gehandelten Produkten zu greifen.


Stichworte:

Fairer Handel

Handel


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!




Newsletter bestellen

Anzeige

Anzeige