Anzeige

Probelauf für Bio-Lebensmittel in der Frankfurter Großmarkthalle

von Redaktion (Kommentare: 0)


Am 5. November eröffnete die Frankfurter Umweltdezernentin Jutta Ebeling in der Frankfurter Großmarkthalle einen "Bio-Frischmarkt", berichtete die Hessenschau. Um ihre Marktchancen in der neuen Großmarkthalle besser einschätzen zu können, wollen drei Bio-Anbieter in der alten Großmarkthalle einen Probelauf mit einem breiten Bio-Sortiment durchführen. Der gemeinsame "Bio-Frischmarkt" wird organisiert von der Bio-Bäckerei Kaiser aus Mainz-Kastel und den Obst- und Gemüselieferanten Tollgrün aus Hüttenberg und Bio-Betrieb Käpplein (küchenfertig gewaschene und geschnittene Salate und Gemüse) aus Waghäusel.

Auf Initiative des Umweltforums Rhein-Main haben sich im Sommer 2003 Anbieter von Bio-Lebensmitteln aus dem Gebiet zu einem gemeinsamen Treffen in der Frankfurter Großmarkthalle zusammengefunden. Aktuelle Entwicklungen im Biosektor und konkrete Verbesserungsmöglichkeiten für den Absatz von Biowaren in der Region wurden besprochen. Als feste Gesprächsrunde wurde die "Biovermarktung Frankfurt Rhein Main" ins Leben gerufen. Gleichzeitig entstand die Idee, im neuen Frankfurter Frischezentrum ein Bio-Segment zu integrieren. Der Gedanke stieß bei den Anbietern, den Städtischen Marktbetrieben und der FRIMA auf großes Interesse. Die FRIMA baut derzeit das neue Frischezentrum in Kalbach. Die Stadt hat das alte Großmarktgelände im Frankfurter Ostend an die Europäische Zentralbank verkauft.

(14.11.03)

Stichworte:

Großhandel


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!




Newsletter bestellen

Anzeige

Anzeige