Anzeige

Öko-Test: Verbotene Pestizide in Äpfeln

von Redaktion (Kommentare: 0)


Leider enthalten viele in Deutschland verkaufte Äpfel neben gesunden Vitaminen auch verbotene Gifte, berichtet die Zeitschrift "Öko-Test". Bei einer Untersuchung der 25 beliebtesten Apfelsorten großer Handelsketten fanden die Tester in der Mehrzahl der Proben Pestizidrückstände. In 21 Apfelsorten seien 17 verschiedene Schädlingsbekämpfungsmittel gefunden worden, von denen zwölf in Deutschland nicht zugelassen seien. Sechs Proben hätten hier zu Lande gar nicht verkauft werden dürfen.

Zwar steckten in der Apfelschale zwanzig bis vierzig Prozent der wertvollen Vitalstoffe, aber auch die schädlichen Pestizide. Diese lagern sich durchschnittlich zu 95 Prozent in der Schale ab. Abwaschen oder abwischen lassen sie sich aber nicht. Öko-Test empfiehlt daher, Äpfel vor dem Verzehr zu schälen. Zwischen 60 und 80 % Vitamin C und 80 % des Mineralstoffes Kalium befinden sich im Fruchtfleisch und bleiben somit nach dem Schälen erhalten

Auf Nummer sicher gehen die Verbraucher der Untersuchung zufolge nur mit Bio-Obst: Beide im Test geprüfte Apfelsorten aus ökologischem Landbau waren gänzlich unbelastet.

(28.10.03)

Stichworte:

Lebensmittelqualität


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!




Newsletter bestellen

Anzeige

Anzeige