Anzeige

Neues Frischezentrum in Frankfurt

von Redaktion (Kommentare: 0)


Im Norden Frankfurts, im Stadtteil Kalbach entsteht derzeit für rund 42 Mio. Euro auf einer Grundstücksfläche von 128.000 qm ein neuer Handelsplatz. Die Stadt hat das alte Großmarktgelände im Frankfurter Ostend an die Europäische Zentralbank verkauft.
Für Planung und Bau wurde von Händlern und der Stadt Frankfurt eigens die "Frima -Gesellschaft zur Errichtung des Frischezentrums" gegründet. Die Händler sind als Mehrheitsgesellschafter mit 70% an der "Frima" beteiligt und haben so ein gewichtiges Mitspracherecht bei allen Entscheidungen.

Die günstige Lage mit eigenem Autobahnanschluss macht das Zentrum für Kunden aus einem Umkreis von rund 200 km attraktiv. 23.000qm - 10.000 mehr als in der alten Halle - stehen für den Verkauf zur Verfügung, unterteilt in regionale Erzeuger, Importeure und Großhändler sowie Spezialitätenhändler. Im Vergleich zur traditionellen Großmarkthalle mit Obst und Gemüse wird das Angebot deutlich erweitert: u.a. um Fleisch, Backwaren, Milchprodukte Getränke, Blumen etc. Mit der Verkaufshalle verbunden ist die 16.500 qm große Lager- und Distributionshalle. Restaurant und Imbisse stehen bereit. Man rechnet mit bis zu 400 Lastwagen täglich, jährlich sollen frische Waren im Wert zwischen 700 Mio. und einer Milliarde Euro gehandelt werden - rund 300.000 Tonnen Obst und Gemüse für ca. 4-5 Mio. Menschen. Durch den Umzug sollen rund 1000 Arbeitsplätze erhalten und zusätzlich neue entstehen. (12.09.03)

Stichworte:

Großhandel


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!




Newsletter bestellen

Anzeige

Anzeige