Anzeige

Hessnatur droht Übernahme durch Carlyle


Hess NaturDer amerikanische Finanzinvestor Carlyle erwirbt von der einstigen Arcandor-Tochtergesellschaft Primondo Specialty Group (PSG) insgesamt sechs Spezialversandhändler, berichtet die FAZ. Nach dem Verkauf an Carlyle befindet sich unter dem PSG-Dach noch der hochprofitable, ebenfalls zum Verkauf stehende Öko-Versender Hessnatur, an dessen Erwerb Carlyle offenbar ebenfalls interessiert ist(Bild links: Kunde im Öko-Textil-Laden in Butzbach bei Gießen) 

Geschäftsführung und Betriebsrat von Hessnatur sehen die Zukunft des Unternehmens in Gefahr. Sie befürchten, Kunden könnten nach einer Veräußerung Hess-Natur boykottieren, da Carlyle u.a. in der Rüstungsbranche engagiert ist. Bisher wehrt sich das Management des Unternehmens aus dem hessischen Butzbach gegen den Verkauf. Der Karstadt-Quelle-Mitarbeiter-Trust KQMT soll daher dem Vernehmen nach versuchen, die Hess-Geschäftsführung schon in den nächsten Tagen zu entlassen, um eine neue Führungsriege zu installieren und den Verkauf an Carlyle doch noch abzuschließen, heißt es in der Frankfurter Rundschau.

Hess-Natur-Geschäftsführer Wolf Lüdge will sich zu Personalfragen nicht äußern, macht aber aus seinen Bedenken gegen Carlyle keinen Hehl: „Hess-Natur, groß geworden mit der Friedens- und Umweltbewegung in Deutschland, kann nicht von einem Finanzinvestor übernommen werden, der gleichzeitig in der Rüstungsindustrie aktiv ist.“ Betriebsratschef Walter Strasheim-Weitz befürchtet, dass das Unternehmen „womöglich schon nach kurzer Zeit 30 % weniger Mitarbeiter“ haben könnte.

Hess NaturAktuell engagiert sich Attac gegen die Übernahme. „Wir lehnen grundsätzlich die Praktiken von Finanzinvestoren ab. Die haben schon einige Unternehmen verunstaltet“, sagt Jutta Sundermann vom bundesweiten Attac-Koordinierungskreis. Im speziellen Fall komme noch hinzu, dass ein Investor, der auf Kriegsgerät setze, und ein Versandhaus mit starkem sozialem und ökologischem Engagement keinesfalls zusammenpassten. Unter dem Motto "Kein Ökomäntelchen für Bombenbauer!" will Attac am Freitag 17.12.2010 vor dem Firmensitz in Butzbach demonstrieren. Außerdem sammelt Attac auf einer Kampagnenseite Unterschriften gegen die Übernahme. Im Februar 2011 will Attac diese in München an Carlyle Deutschland übergeben.
(Bild links: Öko-Textil-Laden in Butzbach, der Ende 2006 eröffnete, wir berichteten)

Zurück


Lesen Sie hier die aktuelle
Ausgabe des BioHandel


Anzeige

Anzeige