Anzeige

Zwei Bücher zur Gemeinwohl-Ökonomie

von Redaktion (Kommentare: 0)


Nie wieder soll jemand sagen können, dass es in Wirtschaft und Politik keine Alternative zum Kapitalismus und zu den realsozialistischen Irrwegen gebe. Die "Gemeinwohl-Ökonomie" ist eine profunde Antwort auf die vielgesichtige Krise der Gegenwart: Finanzblasen, Arbeitslosigkeit, Armut, Klimawandel, Migration, Globalisierung, Demokratieabbau, Werte- und Sinnverlust. Felbers "Gemeinwohl-Ökonomie" beruht - wie eine Marktwirtschaft - auf privaten Unternehmen und individueller Initiative, jedoch streben die Betriebe nicht in Konkurrenz zueinander nach Finanzgewinn, sondern sie kooperieren mit dem Ziel des größtmöglichen Gemeinwohls - ein fundamentaler Neuansatz. Bio-Markt.Info berichtete über eine Veranstaltung zum Thema Gemeinwohl-Ökonomie, die Mitte November 2014 in Frankfurt stattfand. (Christian Felber m Bild rechts auf dem Organic World Congress der IFOAM in Istanbul im Oktober 2014)

Das 223 Seiten-Buch "Gemeinwohl-Ökonomie" von Christian Felber ist Mitte Dezember 2014 im Deuticke-Verlag erschienen und für 18.40 Euro über den Buchhandel verfügbar. Eine Zusammenfassung auf vier Seiten können Sie hier lesen.   
Dort heißt es:
"Die Gemeinwohl-Ökonomie ist weder das beste aller Wirtschaftsmodelle noch das Ende der Geschichte, nur ein nächster möglicher Schritt in die Zukunft. Sie ist ein partizipativer und entwicklungsoffener Prozess und sucht Synergien mit ähnlichen Ansätzen. Durch das gemeinsame Engagement zahlreicher mutiger und entschlossener Menschen kann etwas grundlegend Neues geschaffen werden. Die Umsetzung erfordert
intrinsische Motivation und Eigenverantwortung, rechtliche Anreize, einen ordnungspolitischen Rahmen sowie Bewusstseinsbildung. Alle Menschen, Unternehmen, Organisationen und Gemeinden können sich am
Umbau der Wirtschaftsordnung in Richtung Gemeinwohl-Ökonomie beteiligen."

Ein weiteres Buch von Christian Felber trägt den prosaischen Titel "Geld - Die neuen Spielregeln". Das Buch umfasst 340 Seiten und ist ebenfalls zum Preis von 18.40 Euro bei Deuticke erschienen. Im Rahmen der Frankfurter Buchmesse 2014 erhielt Christian Felber Mitte Oktober den getAbstract International Book Award 2014 für seine im März erschienene Abhandlung "Geld. Die neuen Spielregeln" wurde als bestes Business-Buch des Jahres ausgezeichnet. Der älteste und renommierteste internationale Businessbuchpreis prämiert seit 2001 die vier besten Wirtschaftsbücher des Jahres.

In der Preisbegründung würdigt getAbstract-Gründer Rolf Dobelli das „kühne Unterfangen“ Christian Felbers: „Der bekannte österreichische Globalisierungskritiker Christian Felber beschäftigt sich in "Geld" mit nahezu allen Bereichen des Geldsystems. Er zeigt dessen Schwächen auf und macht zahlreiche Verbesserungsvorschläge. Felbers Anregungen sind interessant und fundiert, ein empfehlenswertes Buch für alle, die wissen möchten, woher ihr Geld kommt – und wohin es verschwindet.“
 


Stichworte:

Personalia

International

Medien


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!




Newsletter bestellen

Anzeige

Anzeige