Anzeige

Feinschmeckerrestaurant Fürstenfelder kooperiert mit Bioland

von Redaktion (Kommentare: 0)


Das Restaurant im historischen Ambiente im ehemaligen Klosterareal Fürstenfeld in Fürstenfeldbruck westlich von München darf sich als zehntes deutsches Feinschmeckerlokal mit dem Zeichen des größten deutschen Öko-Anbauverbands, Bioland, schmücken.

Eurotoques-Spitzenkoch Konrad Geiger setzt konsequent auf guten Geschmack und biologische Produkte. "Voraussetzung dafür ist, dass das Restaurant mindestens 70 Prozent aller Lebensmittel in Bioqualität einkauft und dazu eine breite Palette an Biogetränken anbietet", so Paul Hofmann von Bioland. Diese Voraussetzung erfülle das Fürstenfelder bereits mit Leichtigkeit. Nach eigenen Angaben bezieht das Restaurant im Westen von München bereits 95 Prozent seiner Lebensmittel aus kontrolliert ökologischen Anbau, wenn möglich aus der Region. Auch die restlichen fünf Prozent stammten im Wesentlichen nicht aus der konventionellen Landwirtschaft, sondern seien natürliche, wild gefangene oder gesammelte Produkte wie Fisch, Wild oder Pilze, erläutert Chefkoch Geiger.

Geiger ist nicht nur Mitglied bei der internationalen Organisation der europäischen Spitzenköche für den guten und gesunden Geschmack "Eurotoques" sondern wurde inzwischen ebenso zum "United Cook of Nature". Die "United Cooks of Nature" sind eine Vereinigung von Spitzenköchen, die überwiegend - mindestens 50 Prozent - mit Bio-Lebensmitteln kochen. Sie wurde eine Januar 2003 vom Bundesverbraucherministerium zur Förderung biologischer Produkte in Deutschland ins Leben gerufen. Bisher gibt es 17 United Cooks of Nature. Ihre Devise lautet: "Bio mit allen Sinnen genießen."

http://www.fuerstenfelder.com.

(6.11.03)

Stichworte:


zur Startseite/alle Meldungen

Zurück

Uns interessiert Ihre Meinung. Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Thema!




Newsletter bestellen

Anzeige

Anzeige