Anzeige

EU-Kommission mahnt einheitliche Standards für Bruderhahn-Aufzucht an

Die Ökolandbau-Abteilung in der EU-Kommission hat klargestellt, dass ihrer Meinung nach für die Aufzucht von Bruderhähnen die Regelungen für Masthähnchen zu gelten haben. Sie betonte dabei besonders die Vorgaben, dass den Tieren Auslauf zu gewähren ist und die Gesamtnutzfläche der Mastgeflügelställe eines Betriebs 1.600 m2 nicht überschreiten darf.

Weiterlesen …

Weitere Berichte

Weltweite Bio-Daten belegen stabiles Wachstum

Der Bio-Sektor boomt: mehr Landwirte, mehr Land und ein wachsender Markt. Dies ist das Resümee der 19. Ausgabe von „The World of Organic Agriculture“. Das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) und IFOAM - Organics International haben auf der Biofach 2018 in Nürnberg das statistische Jahrbuch vorgestellt. Diese umfassende Sammlung der aktuellsten verfügbaren Daten (2016) zum ökologischen Landbau weltweit enthält Daten über Fläche, Produzenten und Einzelhandelsumsätze: Der Bio-Markt wächst auf fast 90 Milliarden US-Dollar und die ökologisch bewirtschaftete Anbaufläche auf 57,8 Millionen Hektar.

von Karin Heinze (Kommentare: 0)

Europäischer Bio-Markt wächst auf über 33 Milliarden Euro

Die Europäische Union ist nach den Vereinigten Staaten der weltweit zweitgrößte Binnenmarkt für Bioprodukte. Die Bio-Einzelhandelsumsätze legten 2016 in Europa um 11,4 Prozent auf 33,5 Milliarden Euro zu, die Bio-Umsätze in den EU-Staaten übersprangen die 30 Milliarden-Grenze deutlich und erreichten 30,7 Milliarden Euro. Die Zahlen wurden traditionell vom Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL), der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI) und Partnern ermittelt und auf der Biofach vorgestellt.

von Redaktion (Kommentare: 0)

GroKo: 20 Prozent Ökolandbau bis 2030 – mit Julia Klöckner

Die künftige Regierungskoalition hat sich für ihr 20-Prozent-Bio-Ziel eine Frist bis 2030 gesetzt. Umsetzen soll die gesamten Ankündigungen für eine nachhaltige Landwirtschaft vorraussichtlich Julia Klöckner (CDU) als Ministerin – wenn die SPD-Mitglieder mehrheitlich für den Koalitionsvertrag stimmen.

 

von Leo Frühschütz (Kommentare: 0)

Exklusiv für unsere Abonnenten

Österreich: Bio-Hersteller setzen auf regionale Vermarktung

Mit Sonnentor und Zotter haben sich zwei österreichische Naturkosthersteller auch international einen Namen gemacht. Gut möglich, dass bald weitere hinzukommen. Denn die Zahl der Bio-Hersteller steigt in der Alpenrepublik kontinuierlich, ebenso wie der Öko-Anteil am gesamten Lebensmittelumsatz.

von Kai Kreuzer (Kommentare: 0)

„Pionier sein auch bei der Grünen Logistik“

Bio-Großhändler Bodan arbeitet kontinuierlich daran, alle betrieblichen Prozesse möglichst nachhaltig zu gestalten. Geschäftsführer Dieter Hallerbach erklärt im Interview, wie sich ein neu eingeführtes Umweltmanagementsystem auf das Unternehmen auswirkt und warum sich die Branche mit nachhaltigen Technologien profilieren sollte.

von Alexander Reinbold (Kommentare: 0)

Ferkelkastration: Ein Thema nimmt Fahrt auf

Ab 1. Januar 2019 ist es in Deutschland verboten, Ferkel ohne Betäubung zu kastrieren. Einzelne LEH-Ketten setzen dieses Verbot bei konventionellem Frischfleisch bereits jetzt um. Über kurz oder lang kommt das Thema auch in Bioläden auf die Theke. Da ist es gut Bescheid zu wissen, denn einfache Antworten gibt es nicht.

von Leo Frühschütz (Kommentare: 0)

„Wir bieten Lösungen für die Zukunft des Fachhandels"

Timo Tottmann ist seit gut einem Jahr als Geschäftsführer beim Großhändler-Marketingverbund Die Regionalen im Amt. Es war für den Bio-Branchen-Neuling ein sehr intensives Jahr. Der Marketingexperte, der viel Erfahrung mit Ladenbau, Category Management und Impulsgeschäft hat, stellt fest, dass er diese Expertise sehr gut auf sein jetziges Arbeitsfeld, das Marketing für den Naturkostfachhandel übertragen kann. Wir sprachen mit Timo Tottmann über sein erstes Jahr, die Marken der Regionalen und Projekte, die auf der Agenda stehen.

von Karin Heinze (Kommentare: 0)

CO2-Ausstoß über die Steuerklärung berechnen

Wer seinen CO2-Ausstoß kompensieren will, muss zunächst errechnen, wie viel Treibhausgas durch das eigene Handeln überhaupt in die Luft gelangt. Vor allem kleineren Betrieben fehlt dafür jedoch die Zeit. Eine Lösung kommt von unerwarteteter Seite: Die CO2-Bilanz anhand der Steuererklärung.  

von Alexander Reinbold (Kommentare: 0)

Sealand: Der große Birkenwasser-Schmäh

Die dänische Firma Sealand Natural Resources hat vier Jahre lang mit Leitungswasser verdünntes und gezuckertes Bio-Birkenwasser als reines Bio-Birkenwasser verkauft. Abgefüllt hat sie diese Mogelpackung auch für das österreichische Unternehmen Birkengold und das deutsche Reform-Kontor. Ausgeliefert wurden die gepanschten Produkte in Deutschland vom Juli 2015 bis Mai 2016.

von Leo Frühschütz (Kommentare: 0)

Vivaness-Rückblick: Markt, Marken und Innovatives

Im Markt für Naturkosmetik tut sich einiges – das wurde auf der Vivaness sichtbar. Die Marktentwicklung bleibt dynamisch, in Deutschland wie international: Interessante Konzepte, neue Marken und Start-Ups waren in der Halle 7A zu entdecken. Der deutsche Markt konnte sein hohes Wachstumstempo nicht halten, naturnahe Marken wuchsen 2016 stärker. Bei den Vertriebswegen stagniert weiterhin der Fachhandel, das Wachstum wird in Drogeriemarkt und anderen konventionellen Handelskanälen erzeugt, nicht zuletzt auch im Online-Handel.

von Karin Heinze (Kommentare: 0)

Europas Biomarkt wächst zweistellig

Ein rekordverdächtiges Ergebnis legte der Bio-Markt in Europa 2015 vor: Er wuchs um 13 Prozent auf knapp 30 Milliarden Euro. Die wichtigsten Märkte verbuchten fast durchgehend zweistellige Wachstumsraten. Das ist das Ergebnis der Auswertung der Zahlen des Jahres 2015, die das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) und die Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI) vorstellten. 

von Karin Heinze (Kommentare: 0)

Starkes Wachstum: Weltweiter Bio-Umsatz liegt bei 81,6 Milliarden Dollar

Die internationale Bio-Bewegung verzeichnete 2015 bei Umsatz und Flächenwachstum neue Rekorde. Das geht aus Zahlen hervor, die das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) und IFOAM – Organics International auf der BioFach vorstellten. Danach war der Trend zum Konsum von Bio-Produkten weltweit sehr positiv. Details und Grafiken finden Sie in unserem Artikel.

von Karin Heinze (Kommentare: 0)

EU-Bio-Recht: Darf Mate-Tee als Bio-Lebensmittel verkauft werden?

Die Öko-Behörden einiger Bundesländer und die EU-Kommission bezweifeln, dass bio-zertifizierter Mate-Tee aus Südamerika als Bio-Lebensmittel verkauft werden darf. Betroffen davon sind Online-Händler und Hersteller in diesen Bundesländern. Manche Bio-Teespezialisten im Fachhandel hingegen haben damit kein Problem – schlicht und einfach, weil für sie andere Länderbehörden zuständig sind.

von Leo Frühschütz (Kommentare: 0)

Tea Promoters India: Ökologische Zukunft für Darjeeling

Die Himalaya-Region Darjeeling ist der Inbegriff für guten Tee. Während der Kolonialzeit führten die Briten hier den Tee-Anbau ein, Darjeeling erlangte seinen Ruhm als Tee-Anbaugebiet. Auch heute noch prägt der Tee das Arbeiten und Leben der Menschen in den Städten und Dörfern in den Bergen West-Bengalens an der Grenze zu Nepal, Sikkim und Bhutan. Doch neue, zeitgemäße Ansätze sind gefragt. Bio, Fairtrade und Nachhaltigkeit gehören für das Unternehmen Tea Promoters India zu den Werkzeugen mit denen sie Darjeeling in eine ökologische Zukunft führen wollen (Video-Interview mit Gautam Mohan, Tea Promoters India

von Karin Heinze (Kommentare: 0)

Staatliches Tierwohl-Siegel: Pfiffe schon vor der Premiere

Im Rahmen der internationalen Grünen Woche hat Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt seine Pläne für ein staatliches Tierwohl-Siegel vorgestellt. Im Vorfeld haben die Verbraucherschützer von Foodwatch, Bioland und der Deutsche Tierschutzbund klargemacht, dass sie vom Minister mehr erwarten. 

von Leo Frühschütz (Kommentare: 0)

Indien: E-Commerce mit Bio-Produkten groß im Kommen

Indien zählte 2016 etwa 160 Millionen Online-Käufer. Laut einer Studie des US-Marktforschungsunternehmens eMarketer wurde durch sie ein Umsatz von umgerechnet über 23 Milliarden US-Dollar generiert. Im Vergleich zu 2015 war das eine Steigerung von fast 76 %. Prognostizierte zweistellige Zuwachsraten bis 2020 zeigen das Potenzial, das der Online-Handel bietet. Eine Reihe von Online-Händlern hat in den Vertrieb von Bio-Produkten, Naturkosmetik- und Textilien investiert und ist damit erfolgreich. OrganicShop und BigBasket sind zwei Beispiele.

von Karin Heinze (Kommentare: 0)

Frankreich: Wachstumsschub für die Bio-Branche

Bio boomt in Frankreich: Mit einem Umsatzplus von satten 20 Prozent rechnet die halbstaatliche Agence Bio für 2016. Statistisch gesehen stellen in Frankreich jeden Tag 21 landwirtschaftliche Betriebe auf ökologischen Landbau um. Mehr als 30.000 Bio-Bauern bewirtschaften inzwischen über 1,5 Mio. Hektar, was rund 6 Prozent der landwirtschaftlichen Fläche entspricht.

von Kai Kreuzer (Kommentare: 0)

Anspruch und Wirklichkeit: Warum im Demeter-Fruchtjoghurt oft kein Demeter-Zucker steckt

In Demeter-Fruchtjoghurt ist oft kein Demeter-Zucker enthalten, sondern EU-Biorübenzucker. Aus Sicht des Schweizer Importeur Pronatec verstoßen die Molkereien hier gegen die Verbandsrichtlinien. Der Demeter-Verband sieht das differenziert, kennt das Problem, nennt dafür technische und wirtschaftliche Gründe und verspricht Abhilfe – bis Ende 2018.

von Leo Frühschütz (Kommentare: 1)

KTG Agrar: Abgewickelt, aber nicht aufgeklärt

Mit dem Jahreswechsel sind die Aktien der insolventen KTG Agrar von der Börse genommen worden, auch die Anleihen werden nicht mehr gehandelt. In Jahresrückblicken wurde KTG-Gründer Siegfried Hofreiter als einer der großen Geldvernichter des Jahres dargestellt. Mit welchen Methoden dabei die Anleger hinters Licht geführt wurden, darüber haben in den letzten Wochen einige Medien berichtet.

von Leo Frühschütz (Kommentare: 0)

Newsletter bestellen

Anzeige

Anzeige

Lesen Sie hier die aktuelle
Ausgabe des BioHandel


Neueste Kommentare

11.06.2018 11:48 Hermann Heldberg

Der Einsatz von alternativen LKW-Antrieben und alternativen Kühlmaschinen ist nur ein Schritt in die richtige Richtung.
Der Alltag in der Naturkost Logistik sieht allerdings nicht so ökologisch und nachhaltig aus. Viele unserer Kunden haben mehrere Lieferanten, (...)

11.06.2018 10:47 Klaus Loehr-Petersen

Interessant als eine GVO-geschichte - aber nicht interessant für Bio-LW. So warum lesen wir das auf diesen Homepage, der sonst sehr gut ist?
Grüss
Klaus Loehr-Petersen, (...)

05.06.2018 10:35 Hack Cornelia

amazon ist bekannt für all das, was Sozialstandards und faire Handelsbedingungen komplett ignoriert. Ausbeutermentalität auf höchstem Niveau! Rapunzel sieht sich hier richtig? Der ganze Naturkost EH sollte jetzt aufstehen und rausgehen bzw. (...)

04.06.2018 10:21 Glaser

Sehr gute Anregung! Ein guter Bioladen sollte möglichst auch ein "Wochenmarkt-Feeling" und Lust auf gesunde Lebensmittel, aber auch Genuss wecken! (...)