Anzeige

Grüne Logistik auf dem Meer: Innovationen für noch saubereren Schiffstransport

Bananen, Kakao oder Kaffee importiert die Biobranche häufig per Schiff. Ein bereits recht umweltfreundlicher Transportweg – doch es geht noch sauberer.

Bio Planète testet Öl-Bar

Bio Planète testet demnächst seine Unverpackt-Lösung für Öl in vier deutschen Bioläden. Der französische Bio-Hersteller sieht in der Öl-Bar eine Möglichkeit für den Fachhandel, sich vom LEH abzugrenzen.

 

Bio Company: Neue Filiale in Berlin

Die Bio Company hat im ehemaligen Rennbahnhof in Berlin-Karlshorst (Treskowallee 114) seine 56. Filiale eröffnet. Der Markt bietet einige Besonderheiten.

27 Prozent mehr Umsatz mit "Ohne GenTechnik"-Waren

Sieben Milliarden Euro: Für diese Summe sollen Lebensmittelhersteller bis Ende des Jahres Waren an den Handel verkauft haben, die das "Ohne GenTechnik"-Siegel tragen. Damit rechnet der Verband Lebensmittel ohne 
Gentechnik (VLOG), der sich dabei auf die Prognosen der Unternehmen stützt.

EU-Kommission will Agrarsubventionen ein wenig umbauen – Deutschland nicht

Agrarkommissar Phil Hogan hat die Vorschläge der Kommission für eine Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) ab 2020 vorgelegt. Künftig sollen 72 Prozent der Mittel in Direktzahlungen fließen, allerdings nur bis zu 100.000 Euro pro Betrieb. Zudem sollen die Zahlungen an Umwelt- und Klimaanforderungen gebunden werden. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner lehnt eine Kappung der Subventionen bei 100.000 Euro ab und ist skeptisch, was die Kopplung der Zahlungen an Umweltanforderungen betrifft. Ihre wissenschaftlichen Berater hingegen schlagen vor, Direktzahlungen ganz abzuschaffen und nur noch gemeinwohlorientierte Leistungen der Landwirte zu fördern.

Strengere Regeln für Antibiotikaeinsatz bei Tieren

Die Trilog-Verhandlungen über die neue EU-Verordnung zu Tierarzneimittel sind abgeschlossen. Das ändert sich:

Wieder Fipronil in Bio-Eiern gefunden

In Bio-Eiern aus den Niederlanden hat das Niedersächsische Landesamt für Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschutz (LAVES) das Insektengift Fipronil nachgewiesen.

Cyclo-di BADGE: Neuer Schadstoff aus der Dose

Blechdosen sind meist beschichtet und Schadstoffe in dieser Schicht können theoretisch ins eingedoste Lebensmittel übergehen. Die niedersächsischen Lebensmittelüberwacher (CVUA-MEL) haben nun auf einen Schadstoff hingewiesen, der bisher nicht im Focus stand: Cyclo-di-BADGE (CdB). Er kann auch für Bio-Hersteller ein Problem werden, da sie keine anderen Dosen benutzen als ihre konventionellen Kollegen.

Bernds Wochentipp: Händlerverzeichnis

Ob in Blogs, Magazinen oder Youtube-Videos: Bio-Produkte werden oftmals in Medien vorgestellt. Wer als Leser oder Internetnutzer dann wissen möchte, wo es diese denn zu kaufen gibt, geht einfach in den nächsten Bioladen und fragt – oder er klickt auf die Webseiten der Hersteller und schaut in die Händlerverzeichnisse.

Appell an die Politik beim Forum Grüne Logistik

Erdgas, Elektro und Solar: Über innovative und nachhaltige Lösungen für einen umweltfreundlichen Warentransport informierten sich 70 Fachbesucher beim Forum Grüne Logistik, zu dem Naturkost-Großhändler Bodan und der Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) in Garching bei München eingeladen hatten.

Bio-Insektenspray für die Landwirtschaft

Ein Team der Technischen Universität München (TUM) hat ein biologisch abbaubares Pflanzenschutzmittel entwickelt. Sein Wirkstoff hält Schädlinge fern ohne zu vergiften.

Salmonellen in Bio-Erdmandelmehl

Der Bio-Hersteller Bauck GmbH & Co.KG produziert auch für die Drogeriemarktkette Rossmann. Das geht aus einer Lebensmittelwarnung hervor.

Eosta gewinnt Koning Willem Preis

Der niederländische Bio-Obst- und -Gemüsespezialist Eosta erhielt die Auszeichnung von König Willem I. für Nachhaltiges Unternehmertum (Koning Willem I Plaquette voor Duurzaam Ondernemerschap).  

EU-Kommission kritisiert Öko-Kontrollstelle in Sri Lanka

Die EU-Kommission hat eine Öko-Kontrollstelle auf Sri Lanka überprüfen lassen und ist dabei auf massive Missstände gestoßen

EXKI Naturküche kommt nach Deutschland

Die belgische Fastfood-Kette EXKI, die sich nach eigenen Angaben, gesundem Essen und der Nachhaltigkeit verschrieben hat, eröffnet ihr erstes Restaurant in Köln, weitere sollen folgen.

Studie: Österreich kann sich 100 Prozent bio ernähren

Eine hundertprozentige Versorgung Österreichs mit heimischen, biologisch hergestellten Lebensmitteln ist möglich. Das geht aus einer neuen Studie hervor, die das Zentrum für Globalen Wandel der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) und das Forschungsinstitut für Biologischen Landbau (FiBL) durchgeführt haben. Die Autoren zeigen darin die volkswirtschaftliche Vorteile sowie positive Folgen für Gesundheit und Umwelt auf.

BÖLN-Projekt: Sorten für Öko-Gemüseanbau

Eine Erhaltungszuchtbank ist das Ziel des BÖLN-Projekts. Dabei haben Züchterinnen und Züchter des gemeinnützigen Vereins Kultursaat in Anbauversuchen das Potenzial samenfester Sorten von Knollenfenchel, Radicchio und Zucchini geprüft.

Bayer will Monsanto-Deal diese Woche abschließen

Diverse Medien berichten, dass Bayer den Kauf des US-Saatgutriesen Monsanto diese Woche zum Abschluss bringen will. Alle Behörden und Wettbewerbshüter haben ihre Erlaubnis gegeben.

Weltweit größtes Veggie-Event: Veganes Sommerfest in Berlin

Zum 11. Mal steigt vom 24. bis 26. August 2018 das Vegane Sommerfest Berlin. Nach Angaben des Veranstalters ProVeg (ehemals Vegetarierbund Deutschland) ist es das weltweit größte Veggie-Event.

Crowdfunding: Unverpacktladen für Aschaffenburg

Das Paar Bettina Will und Markus Dorner betreibt bereits den Laden „unverpackt Darmstadt“ und will nun mit Hilfe einer Crowdfunding-Kampagne die Grundlage schaffen, einen Unverpackt-Laden in Aschaffenburg zu starten.

Insektensterben: Kommission will Maßnahmen ergreifen

Jedes zehnte bestäubende Insekt steht kurz vor dem Aussterben und ein Drittel der Bienen- und Schmetterlingsarten ist rückläufig. Die EU-Kommissionhat nun mit der EU-Initiative zur Bekämpfung des Rückgangs wild lebender bestäubender Insekten erste Vorschläge dazu gemacht. 

 

Naturkosmetik-Rohstoffe sind knapp

Rohstoffe für Kosmetik sind begehrt. Das Angebot ist begrenzt, die Zahlen der Interessenten und der benötigten Menge steigen. Viele Zutaten sind teuer geworden – und ein Ende nicht abzusehen.

 


Newsletter

E-Mail
E-Mail bestätigen

Anzeige

Anzeige

Lesen Sie hier die aktuelle
Ausgabe des BioHandel


Kommentare

16.08.2018 12:56 Dr. Bartels

Halte dass für eine völlig unsinnige Vorgehensweise. Hilft nur, das bisherige, unselige System zu zementieren. Das Ganze kommt ja ohnehin nur für industrielle Erzeuger in Frage. (...)

15.08.2018 19:05 Ella

Das ist so ärgerlich.
Viele Produkte waren echt gut.
Und jetzt sowas? Voll daneben.
Zum Glück gibt's noch ein paar andere Firmen die tierversuchsfreie Naturkosmetik machen.
Ich schliesse mich euch voll und ganz an und bin jetzt endgültig raus hier. Schade drum! (...)

15.08.2018 10:12 Hannelore Wagner vom Bioladen Bad Mergentheim

Wir informieren unsere Kunden durch einen Aushang und verkaufen gleichzeitig die Waren mit Rabatt ab. Diese Marke passt nicht mehr zu uns. Schade! (...)

14.08.2018 12:35 Morgentau GbR

Interessant & lobenswert, dass es doch tatsächlich so schnell schon zu konsequenten Reaktionen (= Auslistung) kommt (!). Spannend wird / ist die Frage, ob dies auch zu grundsätzlichen Konsequenzen bezüglich der Mitgliedschaft in Verbänden & Zertifizierungen kommt (?). (...)

13.08.2018 16:27 Naturkaufhaus Body & Nature, Würzburg

Nachdem wir einige Tage in Schockstarre verbracht haben, haben wir jetzt gehandelt. Wir haben über Facebook und Aushang im Laden unseren Kunden kommuniziert, das wir ab sofort keine Ware von Logocos/Logona-Sante-fitne mehr führen.
Natürlich haben wir Ware,die vor dem 1. (...)