Anzeige

Staatliches Tierwohl-Siegel: Pfiffe schon vor der Premiere

Im Rahmen der internationalen Grünen Woche hat Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt seine Pläne für ein staatliches Tierwohl-Siegel vorgestellt. Im Vorfeld haben die Verbraucherschützer von Foodwatch, Bioland und der Deutsche Tierschutzbund klargemacht, dass sie vom Minister mehr erwarten.

Weiterlesen …

Weitere Berichte

Profilierung: Fachhandel muss Trendsetter sein

Umsatzdellen, Kundenrückgang und abwandernde Herstellermarken: Der Bio-Fachhandel sieht sich derzeit mancher Herausforderung ausgesetzt. Das eigene Profil zu stärken, könnte eine Lösung sein, um sich gegen die Konkurrenz zu wappnen. Dabei lohne es sich, auf eine bewährte Tugend zu setzen, meint Fabian Ganz vom Branchen-Analysten bioVista. Und die heißt: neue Kundenbedürfnisse aufspüren.

von Alexander Reinbold (Kommentare: 1)

Indien: Der Inlandsmarkt entwickelt sich vielversprechend

Die positive Entwicklung auf dem indischen Inlandsmarkt und die weitere Professionalisierung von Unternehmen wurde einmal mehr auf der BioFach India / India Organic sichtbar. Eine ganze Reihe von Unternehmen setzt nicht mehr nur auf den Export, sondern bedient gerne auch den vielversprechenden Heimatmarkt. Beide Potenziale sind noch lange nicht ausgeschöpft. Der Inlandsmarkt wird sich zügig weiterentwickeln, weil der Mittelstand und das Gesundheitsbewusstsein wachsen. Das Exportgeschäft bedient die Bio-Märkte im Westen, aber auch in wohlhabenden arabischen Staaten. (Video-Interviews mit Marktakteuren)

von Karin Heinze (Kommentare: 0)

Jahresrückblick, Teil zwei: Zahlen und Entwicklungen

Ein turbulentes Jahr liegt hinter der Branche, oft war die Rede von einem Umbruch in der Fachhandelwelt. Diskutiert wurde über die Treue der Hersteller, die neue Vertriebsstrategie von Demeter und wie sich der inhabergeführte Fachhandel künftig profilieren kann. Die positive Entwicklung des gesamten Bio-Sektors trat dabei etwas in den Hintergrund, zumal auch das Wachstum der Naturkostläden rückläufig war. Erfreuliche Zahlen kamen hingegen von den Anbauverbänden.

von Alexander Reinbold (Kommentare: 0)

Exklusiv für unsere Abonnenten

ETKO und der Weizen: Rückverfolgung in der Ukraine

„Systematisches Kontrollversagen“ hat die EU-Kommission der türkischen Kontrollstelle ETKO vorgeworfen und ihr die EU-Zulassung entzogen. Doch was bedeutet das für die von ihr zertifizierten Erzeugnisse? Bio-markt.info zeigt an einem Fall aus diesem Frühjahr auf, wie aufwändig es ist, in der Ukraine Weizen auf den Acker zurückzuverfolgen.

von Leo Frühschütz (Kommentare: 0)

„Systematisches Versagen“: Türkische Kontrollstelle ETKO verliert EU-Zulassung

Die EU-Kommission hat mit der Durchführungsverordnung 931/2015 die türkische Kontrollstelle ETKO aus dem „Verzeichnis der im Hinblick auf die Gleichwertigkeit anerkannten Kontrollstellen“ gestrichen.

von Leo Frühschütz (Kommentare: 0)

La Vie Claire: Bio-Filialist mit 240 Läden auf Expansionskurs

La Vie Claire steht mit 240 Naturkostfachgeschäften hinter dem Bioverbund von Biocoop (über 350 Läden) in Frankreich auf Rang zwei.

von Kai Kreuzer (Kommentare: 0)

TIPI: Globale Innovationsplattform für den Öko-Landbau vorgestellt

Während der diesjährigen BioFach präsentierten die weltweite und die europäische Technologieplattform ihre Visionen und Strategien.

von Kai Kreuzer (Kommentare: 0)

Die Regionalen: Kontinuität und neue Ideen

Die Regionalen, der Marketingverbund regionaler Großhändler, hat sich auf seiner Mitgliederversammlung im April neu konstituiert: Ein neuer Beirat, der sich als erweiterte Geschäftsführung versteht, wurde gewählt und wird Meinrad Schmitt unterstützen.

von Karin Heinze (Kommentare: 0)

Bauckhof: 30 Prozent Wertschöpfung für die Region

Was bringt ein mittelständischer Bio-Lebensmittelhersteller seiner Region? Jan-Peter Bauck wollte es genau wissen und hat die Bilanz der Bauckhof Naturkost auf ihren Regionalbezug hin durchleuchtet. Mit einigen überraschenden Ergebnissen.

von Leo Frühschütz (Kommentare: 0)

Bio-Supermärkte in Belgien: Biocap mit drei Läden

Der Naturkostfachhandel in Belgien hinkt gegenüber Ländern wie Deutschland oder Frankreich hinterher. Drei der knapp zwei Dutzend belgischen Bio-Supermärkte firmieren unter der Bezeichnung Biocap.

von Kai Kreuzer (Kommentare: 0)

Alternative Finanzierungsquellen: Genussrechte

Wer als Bio-Händler Kapital benötigt und von Banken unabhängig bleiben möchte, für den kann die Ausgabe von Genussrechten eine Alternative sein. Bei diesem Finanzierungsmodell beteiligen sich Privatpersonen am Unternehmen.

von Alexander Reinbold (Kommentare: 0)

Kosmetiksortiment: Ist der Lack ab?

Die nach der BNN-Sortimentsrichtlinie zertifizierten Fachgeschäfte dürfen nur zertifizierte Naturkosmetik verkaufen. Für farbige Nagellacke gibt es derzeit noch eine bis Ende des Jahres befristete Ausnahmeregelung.

von Leo Frühschütz (Kommentare: 0)

Umsatzbarometer: Naturkostfachhandel wächst weiter

In den ersten drei Monaten 2015 steigen die durchschnittlichen Tages­umsätze der am Umsatzbarometer Biohandel teilnehmenden Betriebe im Vergleich zur Vorjahresperiode um 10,8 Prozent.

von Redaktion (Kommentare: 0)

Polen: Neue Ladenkonzepte mit Bistro

Der größte Naturkosteinzelhändler Polens, die Organic Farma Zdrowia-Gruppe, konnte den Umsatz im Jahr 2014 um 25 % steigern. Dieser wuchs von 12,5 Millionen auf über 15,1 Millionen Euro. Ziel ist es nun, mithilfe eines Franchise-Systems bis Ende 2017 in ganz Polen 100 Naturkostfachgeschäfte zu betreiben.

von Kai Kreuzer (Kommentare: 0)

Naturkosmetik im Naturkost-Fachhandel: Unterschiedliche Strategien gefragt

Markt- und Umsatzanteil von Naturkosmetik stagnieren im Naturkostfachhandel. Doch es gibt aussichtsreiche Strategien für Einzelhändler, wie sich Naturkosmetik im Fachhandel rentabel verkauft lässt.

 

von Karin Heinze (Kommentare: 0)

Schwedischer Markt entwickelt sich dynamisch

Bereits im ersten Quartal 2014 zeichnete sich im schwedischen Einzelhandel eine Wachstumsdynamik für Bio-Produkte ab. Obwohl die großen Handelsketten dominieren, ist nach Einschätzung von Experten Platz für unabhängige Fachgeschäfte.

von Karin Heinze (Kommentare: 0)

Regionalgroßhändler Phönix auf Konsolidierungskurs

Der hessische Regionalgroßhändler Phönix hatte im vergangenen Sommer Insolvenz anmelden müssen, zusammen mit der Mibusa-Gruppe, die Phönix übernommen hatte und die in Rosbach mit dem Mischkonzept (bio und konventionell) „Die Quelle“ Großes vorhatte.

von Karin Heinze (Kommentare: 0)

Teff: Superfood - von Bio-Piraten gekapert

Die äthiopische Zwerghirse Teff hat das Zeug zum neuen Supergetreide. Der Trend freut einige niederländische Bio-Piraten. Sie haben sich längst Teff per Patent gesichert und verdienen an jedem Kilo Teff-Mehl – auch im Bio-Laden.

von Leo Frühschütz (Kommentare: 0)

Studie stellt fest: Bio-Verbraucher pflegen gesünderen Lebensstil

Eine Verbraucherbefragung im Auftrag der niederländischen Naturkost-Einzelhandelskette Ekoplaza brachte ans Licht: Bio-Kunden leben gesünder als die Durchschnittsbevölkerung.

von Kai Kreuzer (Kommentare: 1)

Newsletter bestellen

Anzeige

Anzeige

Lesen Sie hier die aktuelle
Ausgabe des BioHandel


Neueste Kommentare

21.01.2017 14:20 Marianne Schubert

ich bin auf der Suche danach, wo dennree die Sojamilch herstellen lässt. Ich verweigere als Verbraucher provamel, da diese Firma von Danone aufgekauft wurde. Man sieht in den Bioläden, dass Provamel nicht gekauft wird, jetzt gibt es auch noch Gewinnspiele, lächerlich für die Biobranche. (...)

21.01.2017 12:38 Angelika brady

Banning pesticides from public spaces will benefit bees and other insects and is commendable, but will not stop the threat to our health and the danger of carcinogenic substances entering the food chain. (...)

18.01.2017 13:12 Hermann Heldberg

Die hier genannten Zahlen haben mit der Realität aber nun garnichts zu tun. Man könnte sie auch als eine Fake News bezeichnen. Wenn z.B. bei Obst und Gemüse mehrheitlich Bio gekauft, dann müsste der Umsatz ca. 12 Millarden € betragen. (...)

13.01.2017 22:33 Werner Müller

Genau meine Meinung, Georg Rieck!!! (...)

13.01.2017 13:24 Georg Rieck

Ja prima, neue Mitglieder sind immer gut und neue Vermarktungskanäle für BIO auch - !

Wenn der Marke BIO damit aber kein Bärendienst geleistet werden soll, halte ich eine "Erziehungsmaßnahme" für unerlässlich:

Preismarketing muss für BIO - Produkte tabu sein! (...)